Antwort schreiben  Thema schreiben 
Verfasser Nachricht
alexking
Administrator
***


Beiträge: 22.036
Gruppe: Administrator
Registriert seit: Dec 2007

Status: Offline
Danke erhalten: 31793
Beitrag: #1
xxps3  Im Test: Killzone Shadow Fall



Publisher: SCEE
Entwickler: Guerrilla Games

Release: 29. November 2013
Genre: Ego-Shooter

Altersfreigabe: ab 18 (USK)
Uncut: Ja

Spieler: 1-24
Sprache/Texte: Deutsch/Deutsch

Dateninstallation: Ja
PlayStation Move: Nein
Stereoskopisches 3D: Nein
Touchpad Nutzung: Ja

Lightbulb zum Angebot (Amazon)




Der erste PS4 Blockbuster ?

Exklusive Titel zum Launch der PS4 sind rar gesät. Nachdem es inFamous Second Son und DriveClub schon nicht mehr rechtzeitig geschafft haben, blieben nur Knack und Killzone Shadow Fall übrig. Für Core Gamer ist davon sicherlich vor allem Killzone interessant und diesen Titel nehmen wir heute in unserem Review für euch genauer unter die Lupe. Verwunderlich ist zunächst, dass man sich bei der Namenswahl nicht für Killzone 4 entschieden hat, sondern dem Spiel mit Shadow Fall zum ersten Mal in der Geschichte der Shooter Reihe einen Untertitel verpasst hat. Hatte man etwa Angst dieses Spiel als Teil 4 zu bezeichnen, wollte man die Erwartungen nicht zu hochstecken ? Alles Fragen, die unser Test klären wird.


Helghast vs. Vektaner

Doch fangen wir mit der Story an. Diese spielt rund 30 Jahre nach den Ereignissen aus Killzone 3. Als Location dient der Planet Vekta, auf dem die zwei rivalisierenden Fraktionen Helghast und Vektaner zwar in einer Art Waffenstillstand leben, der jedoch trügerisch ist. Denn beide Gruppen empfinden sich als Bedrohung, ein erneuter Krieg ist eigentlich unvermeidbar. Ihr schlüpft in die Rolle von Shadow Marshal Lucas Kellan und sollt für Ordnung sorgen. Unterwiesen werdet ihr von Sinclair, dem Sicherheitschef der Vektaner und Gegenspieler von Kanzlerin Visari, die die Helghast anführt. Doch wem könnt ihr wirklich trauen ?


Shadow Fall erzählt eine durchaus packende Geschichte mit Wendungen, die wir an dieser Stelle natürlich nicht verraten werden. Dem Spiel gelingt es aber nicht echte Emotionen zu erzeugen, da der Held selbst etwas blass bleibt. Um den Schritt auf Next-Gen zu stemmen, hat sich Guerrilla Games nicht nur Gedanken um die Technik gemacht, sondern setzte auch beim Gameplay an. So ist von Anfang an auffällig, dass ihr bei eurer Vorgehensweise mehr Freiheiten habt und auch die Areale deutlich weitläufiger als noch bei den Vorgänger sind. So kommt es ab und zu vor, dass man erst überlegen muss, wie man weiter kommt. Aufgelockert hat man das Gameplay auch durch Passagen in der Schwerelosigkeit oder einige Schalterrätsel.


Eine Eule als Begleiter

Als große Neuerung sticht aber die OWL am meisten ins Auge. Diese kleine Drohne ist euer stetiger Begleiter. Mit Hilfe des neuen Touchpads am Controller könnt ihr der Drohne durch Wischen verschiedene Befehle erteilen. So könnt ihr die Owl auf Feinde schießen lassen, Terminals hacken, einen EMP Schlag ausstoßen oder aber eine Seil abschießen, mit dem ihr auf untere Ebenen gelangt. Anfangs wirkt die OWL etwas nervig, vor allem weil man des Öfteren in den Tod stürzt, da man nicht daran denkt, dass man die Seilkanone hätte benutzen müssen. Killzone verzeiht insgesamt weniger Fehler als andere Ego-Shooter. Mit der Zeit gewöhnt ihr euch aber an die Drohne und nutzt sie geschickt im Kampf. Dann macht das Feature auch wirklich Spaß.



Abseits von Kimme und Korn

Insgesamt sind die klassischen Baller-Passagen deutlich weniger anzutreffen, als man es gewohnt ist. Dies ist einerseits löblich, andererseits nerven mit der Zeit auch einige Orte, an denen ihr ohne echten Grund lange Wege völlig ohne Gegner zurücklegen müsst. An manchen Stellen hat man gar das Gefühl hier ein Jump n Run aus der Ego-Perspektive vor sich zu haben. Da hat es der Entwickler ein wenig übertrieben. Die rund 8-10h, die man mit der Kampagne verbringen kann, sind daher etwas geschummelt. Es wird einem nicht die Nonstop Action geboten, die man aus den früheren Teilen kannte. Auch hätte man sich ein paar Waffenmodelle mehr gewünscht. Denn die Kanonen unterscheiden sich nicht großartig, haben dafür aber immerhin einen Sekundärfeuermodus.


Next-Gen KI wo bist du ?

Ein weiterer Kritikpunkt ist die KI. Hier merkt man den Sprung auf Next-Gen nämlich nicht. Zwar agieren die Helghast stellenweise klug, suchen Deckung, flankieren und rollen sich ab - im nächsten Moment stehen sie aber wieder strohdumm ohne Regung direkt vor einem oder schießen aus unmöglichen Winkeln auf einen. Dazu nervt es gewaltig, dass man an einigen Stellen erst Alarmstationen hacken muss, um die Gegnerschar aufzuhalten, die sonst immer wieder Verstärkung ruft und aus allen Richtungen auftaucht. Für Anfänger kann dies schon im ersten Level sehr frustrierend sein. Der Anspruch ist nämlich bereits auf dem mittleren Schwierigkeitsgrad fordernd und deutlich höher als in einem Call of Duty oder Battlefield.



Optisch toll, aber nicht atemberaubend

Optisch hätte man von Killzone erwarten können, dass es neue Maßstäbe setzt und eine Zeit lang die Referenz auf der PS4 stellt. Doch dies ist nicht der Fall. Zwar sieht die Grafik sehr hübsch aus, aber auch Killzone 3 war auf der PS3 schon ein optisches Feuerwerk. So viel besser macht es Shadow Fall dann aber leider nicht. Die Texturen sind zwar hoch aufgelöst und es gibt keine Ruckler, aber hier und da muss man immer wieder mit Popups leben. Auf Next-Gen sollte dies eigentlich der Vergangenheit angehören. So ist Battlefield 4 auf der PS4 etwas eindrucksvoller und das als 3rd Party Titel. Nur gelegentlich geht die Kinnlade aufgrund der Optik weiter nach unten. So etwa, wenn man über die wunderschön designte vektanische Hauptstadt mit imposanter Mauer und Wolkenkratzern fliegt oder sich in den Trümmern von Helghan durchschlägt. Beim Sound gibt es leider aber auch Anlass zur Kritik und dies betrifft vor allem die Sprachausgabe, denn die Waffensounds und Hintergrundklänge sind nach wie vor klasse. Die deutsche Vertonung leidet nicht nur an Emotionslosigkeit, sondern ist leider auch asynchron und teils schlecht abgemischt (zu leise). Hier lohnt es sich also ausnahmsweise wirklich auf die englische Originalvertonung umzustellen.


Darf es etwas Helghast mehr sein ?!

Ein Multiplayer ist natürlich ebenfalls mit an Bord, allerdings zündet auch dieser nicht so richtig. Im Umfang wirkt er nicht sonderlich groß was die Modi anbelangt und auch die Maps laden nicht zu echten Schlachten ein. Dazu kommt dann auch noch ein Unschärfe Effekt, der beim Rennen einsetzt und alles andere als schön aussieht. Hier hat man trotz 60 fps und 1080p Auflösung nicht den Eindruck die Performance eines Next-Gen Multiplayers zu erleben. Offenbar hat man sich stark auf die Kampagne konzentriert und den Mehrspieler nur mal eben nebenher gemacht. Der Warzone Modus ist dafür sehr gelungen und lässt viele Freiheiten eine Partie nach eigenen Regeln zu erstellen. Die Fights sind auch wieder dynamisch, allerdings vermisst man Gadgets wie etwa das Jetpack aus dem dritten Teil.





Fazit

Killzone Shadow Fall ist ohne Frage ein guter Shooter, aber es ist nicht der Blockbuster, den man angesichts der Vorgänger und dem Status als Launch-Titel hätte erwarten können. Zwar hat Guerrilla Games versucht Neuerungen ins Gameplay einzuführen, aber stellenweise wirkt dies aufgezwungen. Insgesamt gibt es leider einige Kritikpunkte, die eine Top-Wertung verhindern. Die KI ist nicht in der nächsten Generation angekommen und auch die Präsentation haut einen nicht vollkommen von den Socken. Wer Fan der Reihe ist, wird nicht völlig enttäuscht sein, aber Killzone 3 ist auch heute noch der bessere Titel. Da scheint sich auch die Frage zu klären, warum uns hier nicht Killzone 4, sondern eben nur Shadow Fall vorgesetzt wird …



Wertung



+ Stellenweise bombastische Optik
+ Top-designte Locations
+ Mehr spielerische Freiheiten als in den Vorgängern
+ OWL Drohne lockert das Gameplay auf


- KI mit Aussetzern
- Asynchrone deutsche Vertonung
- Unnötige Längen (leere Korridore etc.)




Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 15.12.2013 19:10 von alexking.

15.12.2013 18:58
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Relok
Zaraki Kenpachi
*****


Beiträge: 1.040
Gruppe: User
Registriert seit: Dec 2010

Status: Offline
Danke erhalten: 328
Beitrag: #2
RE: Im Test: Killzone Shadow Fall

Oho, ein Urteil vom König selbst Smile
Leider wie alle PS4 Exklusivtitel bis jetzt kein herrausragendes Spiel, da hat die Xbox One ehrlich gesagt bessere Titel zum Vergleich, schade.
Mich wunderts nur warum die Grafik im Vergleich zum Trailer, Killzone auf der PS4 meines Kumpels so viel schlechter aussieht, vielleicht weil es unbedingt auf 60 FPS laufen sollte?

15.12.2013 22:39
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Mikedaburner09
News-Writer
*****


Beiträge: 1.816
Gruppe: User
Registriert seit: Jul 2011

Status: Offline
Danke erhalten: 608
Beitrag: #3
RE: Im Test: Killzone Shadow Fall

Sehr schönes Review.
Momentan lohnt sich eine PS4 noch nicht wirklich meiner Ansicht nach, da die hammer Games erst nächstes Jahr kommen. Battlefield ist vielleicht das einzigste was mich richtig fesseln würde aber lässt sich ja auch noch auf der ps3 spielen.

15.12.2013 22:44
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Locktay
Pesevenk #1
*****


Beiträge: 1.170
Gruppe: User
Registriert seit: Dec 2010

Status: Offline
Danke erhalten: 363
Beitrag: #4
xGames  RE: Im Test: Killzone Shadow Fall

Relok :
Oho, ein Urteil vom König selbst Smile
Leider wie alle PS4 Exklusivtitel bis jetzt kein herrausragendes Spiel, da hat die Xbox One ehrlich gesagt bessere Titel zum Vergleich, schade.
Mich wunderts nur warum die Grafik im Vergleich zum Trailer, Killzone auf der PS4 meines Kumpels so viel schlechter aussieht, vielleicht weil es unbedingt auf 60 FPS laufen sollte?


Der SinglePlayer läuft doch nur in 30FPS oder nicht?
Ich glaub hier war mal ne News wo drin stand das nur der MP in 60FPS ist.

16.12.2013 06:04
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Chabbanese
Redakteur
*


Beiträge: 1.770
Gruppe: Redakteur
Registriert seit: Dec 2011

Status: Offline
Danke erhalten: 657
Beitrag: #5
xGames  RE: Im Test: Killzone Shadow Fall

Dein Test trifft es genau richtig. Das Spiel ist kein Megabrüller, aber sehr gut allemal Smile

16.12.2013 12:21
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
alexking
Administrator
***


Beiträge: 22.036
Gruppe: Administrator
Registriert seit: Dec 2007

Status: Offline
Danke erhalten: 31793
Beitrag: #6
xGames  RE: Im Test: Killzone Shadow Fall

Locktay :

Relok :
Oho, ein Urteil vom König selbst Smile
Leider wie alle PS4 Exklusivtitel bis jetzt kein herrausragendes Spiel, da hat die Xbox One ehrlich gesagt bessere Titel zum Vergleich, schade.
Mich wunderts nur warum die Grafik im Vergleich zum Trailer, Killzone auf der PS4 meines Kumpels so viel schlechter aussieht, vielleicht weil es unbedingt auf 60 FPS laufen sollte?


Der SinglePlayer läuft doch nur in 30FPS oder nicht?
Ich glaub hier war mal ne News wo drin stand das nur der MP in 60FPS ist.


Also vom optischen Eindruck her würde ich sagen, dass es eher umgekehrt ist. Nachgemessen habe ich es aber nicht. Jedenfalls läuft der Singleplayer ohne Ruckeln sehr flüssig. Der Multiplayer wird mit 60 fps angepriesen, im Vergleich zu Call of Duty bezweifele ich das aber.

16.12.2013 12:28
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
bangbazie
Profi
****


Beiträge: 328
Gruppe: User
Registriert seit: Aug 2012

Status: Offline
Danke erhalten: 204
Beitrag: #7
xGames  RE: Im Test: Killzone Shadow Fall

Ich fand den Singleplayer schlimm.
Mieses Leveldesign, dass die ganze Freiheit die das Spiel bietet gegen die Wand fährt.
Bis auf 2 Level waren die alle mehr eine Qual als ein Genuß.
Dazu kommt die dämliche Story die wiedermal meilenweit hinter dem Potential den Killzone Universum zurückbleibt, die grottenschlechten Gesichtsanimationen kommen noch dazu und für alle die das Spiel auf deutsch Spielen wird noch eine der schlechtesten deutschen Synchros die ich jemals gehört habe bereitgehalten.

Der Multiplayer ist solide, allerdings erschweren unübersichtliche Menüs und das chaostische Cumstom Warzone System den Einstieg ziemlich.*
Die Multiplayermaps sind durchweg gut, allerdings auch teilweise unübersichtlich und zu oft läuft es nur darauf hinaus, dass man immer zur selben Stelle auf der Map läuft wo man auf Gegner trifft, dort gibts dann ein gefecht und wenn man stirbt spawnt man in der Base und läuft wieder den gleichen weg zur gleichen Stelle.

*Das System bietet zwar einiges an Potential, aber das kann man nur nutzen in guten Warzones mit 24 Leuten die sich auskennen - ein unrealistisches Szenario. In der Regel landet man immer in eintönigen Matches die auf die ewig gleichen Laufwege hinauslaufen...

Das Gunplay ist in Ordnung, aber deutlich schwächer als das von Killzone2. Auch Killzone Mercenary spielt sich angenehmer.
Im Vergleich zu COD und Battlefield spielt sich Killzone einfach nicht so geschmeindig. An der Framerate liegt das aber nicht. Ich weiß nicht woran es liegt...


Was bleibt ist die sehr beeindruckende Optik.
Texturqualität, Umgebungsdetails, Lighting usw. ist wirklich Top.
Killzone übrtifft hier meiner Meinung nach sogar Crysis3 auf Ultra am PC. Einzig und allein bei den Gesichtsanimation und bei der Menge an Foliage hat Crysis3 die Nase vorn.(Und natürlich bei der Auflösung, die man am PC praktisch beliebig hoch haben kann)



Unter Strich enttäuscht Killzone aber.
Von den drei großen Shootern zum Launch(COD, BF4 und Killzone) ist es spielerisch der schwächste.
Killzone: Mercenary ist die besser Killzone Alternative.

18.12.2013 14:23
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
DaRkRaPiD
News-Writer
*


Beiträge: 2.196
Gruppe: User
Registriert seit: May 2010

Status: Offline
Danke erhalten: 1199
Beitrag: #8
RE: Im Test: Killzone Shadow Fall

"Beim Sound gibt es leider aber auch Anlass zur Kritik und dies betrifft vor allem die Sprachausgabe, denn die Waffensounds und Hintergrundklänge sind nach wie vor klasse"

Bisschen verwirrend Wink

27.12.2013 02:10
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben  Thema schreiben 

Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
yVideo Shadow of the Tomb Raider - Weltpremiere des Gameplay Trailers alexking 1 966 14.06.2018 13:24
Letzter Beitrag: MichaelLiz
xxps3 Shadow of the Tomb Raider offiziell enthüllt mit Ankündigungs-Trailer & Releasetermin alexking 0 946 28.04.2018 18:16
Letzter Beitrag: alexking
xxps3 Shadow of the Tomb Raider erscheint im September 2018 für PS4 alexking 1 1.514 17.04.2018 17:19
Letzter Beitrag: ninisingh
xxps3 Im Test: Shadow of the Colossus (PS4) alexking 0 2.271 18.02.2018 15:05
Letzter Beitrag: alexking
xxps3 Shadow of the Colossus - das Meisterwerk gibt es ab heute als Remake für PS4 alexking 0 1.807 07.02.2018 13:00
Letzter Beitrag: alexking

Druckversion anzeigen
Thema einem Freund senden
Thema abonnieren | Thema zu den Favoriten hinzufügen




» zum Seitenanfang