Antwort schreiben  Thema schreiben 
Seiten (2): « Erste [1] 2 Nächste > Letzte »
Verfasser Nachricht
A7X
Satan wird weinen!
*


Beiträge: 4.160
Gruppe: User
Registriert seit: Jan 2010

Status: Abwesend
Danke erhalten: 4671
Beitrag: #1
xGames  Das ist nicht ein Spiel... das ist MEIN Spiel!

Guten Abend allesamt.
Vielleicht bin ich kein großartiger Geschichtenerzähler - daher bleibe ich mal bei der Wahrheit. Tongue
Sicher frägt sich der ein oder andere was es mit diesem seltsamen Threadtitel auf sich hat. Und wer schreibt hier überhaupt?

Ich verrate es euch. Das ganze ist unter Anderem als kleiner Tribut gedacht - für die in meinen Augen tollste Geschichte die es gibt. Man kann es auch als "extremes Fanboy-Geschwätz" betrachten. Dazu müsste man mich in erster Linie etwas näher kennen. Dazu komme ich aber noch. Es soll ja sowohl ein kleines Info-, als auch Dankthema sein. Und dazu gehören natürlich Infos über den Verfasser. Warum diese Geschichte ein großer Teil meines Lebens ist, mir in vielen Dingen die Augen geöffnet hat, und mich am Ende sogar fest zu Tränen rührte... hier erfahrt ihr es.

Daher möchte ich erstmal jeden Besucher dieses Themas vorwarnen! Es werden in diesem Thema Inhalte wiedergegeben, die für Einige einen eventuellen Verlust des kommenden Spielspaßes zur Folge haben! Daher ist das weiterlesen auf eigene Gefahr. Ich wünsche euch viel Spaß. So viel Spaß, wie ich beim Schreiben hatte. Ein Danke für das Lesen vorab.

Vorab: Das soll kein Werbethema werden. Ebenfalls möchte ich niemanden dazu überreden, besagte Videospieltitel zu kaufen. Ich möchte auch keine religiösen Aussagen treffen. Ich werde mich mit den Inhalten der Geschichte befassen und auf Aussagen eingehen, die ich im Laufe der letzten ~8 Jahre aufsammeln durfte. Meine Ansichten bezüglich dieser Aussagen sollen niemanden persönlich angreifen, oder die Meinung von anderen Konsumenten negativ beeinflussen.



Aber erstmal zu mir. Dem Verfasser.

"A7X". Noch nie gehört, hm? Gut so. Ich bin in diesem Forum bereits knapp 5 Jahre registriert. Alles fing im Januar 2010 an - 4 Jahre und 11 Monate später, schreibe ich hier. In dieser Zeit durfte ich mir viele Freunde machen. Eventuell waren auch Menschen dabei, denen meine leicht-zynische Art und meine oft-negativen Ansichten von vielen Dingen nicht gut getan haben... Vielleicht ein ander Mal mehr dazu. Knapp ein Jahr lang war ich auch als offizieller "Spieletester" in diesem Forum unterwegs - war ne tolle Erfahrung, Spiele zu spielen und dazu seine Gedanken rauszulassen. Mit dem Werten über Spiele bin ich allerdings fertig. Im Laufe der Zeit habe ich erkannt, wie weit Meinungen und Geschmäcker außeinandergehen können. Etwas vier Jahre meiner als Nutzer registrierten Zeit war ich als Ghost_Mw2 bekannt.

Zu meiner Persönlichkeit. Immerhin sollt ihr ja wissen, wer euch hier etwas über Moral und Fanatismus erzählen will, hm? Ein Dank geht hier erstmal an alle, die mir bei der Beschreibung geholfen haben. Ich soll wohl oft gefühlskalt wirken. Dem ist zwar nicht so, meine ich, aber da verlasse ich mich mal auf die Herrschaften aus meinem privaten Leben, die mich gerne als "Pantomime" bezeichnen. Ich habe einen Drang zu stilvollem Metal, aber auch zu anderen Musikstilen, insofern sie irgendwo Sinn ergeben und nicht hirnlos wirken - aber hauptsächlich Metal. Es liegt mir einfach.
Laut einem guten Freund, mit dem ich mittlerweile schon einige Jahre diverse Videospiele zocke, und der mich sehr gut kennt, wirke ich oft abwesend und zurückhaltend, wenn ich jemanden neuen kennenlerne. Allerdings nicht ängstlich, sondern behütend-vorsichtig. "Ich kenne niemanden den ich mit den Charakteren so identifizieren könnte wie dich", sagte er einst. Vielleicht hat er recht, vielleicht auch nicht. Wie auch immer. Ich bin nicht anfällig auf traurige Geschichten, oder allerhand Dinge, die Andere niederschlagen. Eigentlich ist es mir eher egal, weil ich mich selten auf soetwas einlasse. Einen weiteren Freund habe ich darum gebeten, mich ebenfalls zu beschreiben. Allerdings nicht die netten Seiten, sondern ganz nach dem Motte "The negative one and me". Was dabei rausgekommen ist? Ich scheine zu mich zu oft auf meine eigene Sicht zu fixieren und festzufahren. Die emotionslose Art und Weise hat er ebenfalls erwähnt - Trotz meiner Bitte um negative Eigenschaften, hat er es nicht weglassen können, dass stets als treuer Freund da bin, und er nicht auf mich verzichten wollen würde. Meine bereits erwähnte zynische Art und oft negative Einstellung scheint doch kein übermäßig schlechtes Bild von mir zu vermitteln - Darüber bin ich unerwartet froh.
Zudem sei gesagt, dass ich seit einigen wenigen Jahren gerne Rollenspiele spiele. Dazu gehören hauptsächlich der Multiplayer von GTA San Andreas, in welchem ich ca. drei Jahre lang zusammen mit ca. 20 Mitspielern die Rolle eines mexikanischen Drogenmafiosis einnehmen durfte, oder auch The Elder Scrolls Online, in welchem ich in einer kleinen familiären Gruppe ebenfalls das Rollenspiel lieben gelernt habe.

Jetzt habt ihr nen groben Überblick über den alten Sack, der euch hier etwas von lebensverändernden Videospiel-Stories erzählen will. Könnt ihr mich noch ernst nehmen? Wenn nicht, dann auch nicht schlimm. Übrigens, bin ich kein Profi im Widergeben von Geschichten. Rechtschreibung und vielleicht sogar Grammatik gehen nach stundenlangem Tippen etwas verloren - wenn ihr etwas findet, behaltet es bitte für euch. Und bitte kein geflame - wem die Spiele nicht passen, der kann das für sich behalten. Das ist mein kleiner Tribut an das gesamte Projekt. Danke.


Eine kleine Zusammenfassung meiner Spielerlebnisse


Assassin's Creed


Jaja... AC1. Das waren noch Zeiten! Naja, vielleicht auch nicht. Damals habe ich mir das Spiel zusammen mit meiner ersten PS3 zugelegt. Beim ersten Spielstart dachte ich mir nur... "Was? Das isn Typ in ner modernen Maschine!" Ich fing an zu glauben, ich hätte mir irgendeinen Sience-Fiction-Mist gekauft. Aber mit der Zeit wurde es spannender und ich hab mich entschlossen weiterzuspielen. Der Mann in der modernen Zeit, welcher in der Maschine liegt, scheint entführt worden zu sein. Von Templern, den bösen Buben... "Na toll", dachte ich mir. "Wieder dieser Illuminati-Scheiß". Desmond Miles sein Name. Als es dann endlich dazu kam, dass die seltsame Maschine, die halb-Massageliege, halb-Flatscreen ist, welche von den Experten als "Animus" bezeichnet wird, begann die DNA-basierenden Erinnerungen von Desmond zu durchforsten und ins Mittelalter zurückspulte, gings endlich los.



Ich war stolz wie selten zuvor, als ich in die Rolle von Altaïr, einem hochrangigen Assassinen zu Zeiten des dritten Kreuzzuges schlüpfen durfte... Mensch, war das klasse. Ja, das Spiel hatte seine Schwächen, vor Allem die Eintönigkeit, aber das interessiert im Fall der Geschichte nicht. Altaïr wird am Anfang auf eine Mission geschickt, von der er nur mit viel Glück zurückkehrt... seine Mitstreiter hatten da nicht so viel Glück. Aufgrund der Fehler, die seine Mitstreiter teilweise tot und verkrüppelt zurückließen, wird Altaïr hinuntergestuft und verliert seinen Rang. Hier fängt dann die eigentliche Reise des Spielers an. Altaïr muss viele Missionen und Attentate auf die Templer bewältigen, um seine Ehre wiederherzustellen. Gegen Ende wendet er sich dann gegen seinen Meister, Al-Mualim, welcher mit Hilfe eines seltsamen magischen Gegenstandes den Willen der Bewohner in der Festung der Assassinen beherrschen versucht... "Toll. Wusste ich es doch. Mehr von diesem Science-Fiction-Mist."
Für mich war dann erstmal ein halbes Jahr Ruhe... Nebenbei habe ich immer wieder mal Assassin's Creed gespielt, um die 100%-Marke zu knacken. Dank einiger Onlineforen hab ich dann auch diverse Karten entdeckt, auf denen die sammelbaren Objekte zu finden waren.
Eines Samstag-Morgens, als ich auf eine Karte zugreifen wollte, sprang mir dann eine Werbung ins Gesicht, die ich allerdings wieder weggeklickt habe. Mit der Zeit habe ich das Spiel dann neu angefangen, weil ich von einer Methode erfahren habe, wie man mit Desmond in der Abstergo-Firma, also die Organisation, welche von den "bösen Templer-Buben" als Firma getarnt wird, herumschnüffeln kann. Beim zweiten Durchlauf mit Altaïr habe ich dann einige Gewissenskonflikte der Charaktere entdeckt. Am Ende nimmt er diesen magischen Gegenstand an sich - was macht er dann damit? Wie kommt er damit klar, dass er hunderte von Menschen umgebracht hat? Wo war er, als seine Freunde und Familie ihn brauchten? Wie kann er dieses "Kredo" über sich stellen und danach leben? Lange musste ich zwischen den Zeilen lesen um es zu verstehen. Eines anderen Morgens habe ich selbiges vorgehabt. Die Landschaft nach einsammelbaren Flaggen und Templern zu durchsuchen. Ich erinnere mich noch daran, als ob es gestern gewesen wäre. Ich hab den Browser geöffnet, bin auf die Website mit den Karten gegangen und hab mir dann in der Küche etwas zu Essen gemacht. Als ich zurück kam, war wieder ein Popup offen. Die Werbung von Neulich hat sich wieder geöffnet. Ich traute meinen Augen nicht...





Assassin's Creed 2, Brotherhood und Revelations





Juhu! Ein neues Setting, ein neuer Charakter, neue Orte zu entdecken! Italien zur Zeiten der Revolution. Als die Disc sich dann für einige Stunden in meiner Playstation drehte, verliebte ich mich in die klassiche Detailverliebtheit von Ubisoft. Man spielte als der Jugendliche "Ezio Auditore da Firenze", welche ein... naja... mehr oder weniger (un-) spektakulären Eintritt in die Bruderschaft der Assassinen erlangt. Davor musste man jedoch ins Haus seiner Freundin "Cristina" einschleichen und sich etwas mit ihr vergnügen... eine Szene, die ich für recht amüsant hielt, weil man so Ezio als Weiberhelden und Draufgänger, der gerne mal die Faust gegenüber den Ex-Freunden seiner Schwester erhebt, erlebt. In der Zwischenzeit war Desmond, der Typ aus der Realität, auf der Flucht. Das ganze Zusammen mit Lucy, der Assistenten des Doktors, der Desmond in diesem Labor untersucht. Nach einer spektakulären Flucht wird dann erstmal mit Ezio weitergespielt. Allerdings wird Ezios Familie aus vorerst unbekannten Gründen erhängt. Nur seine Mutter und Schwester überleben - sein Vater und die zwei Brüder konnten nicht flüchten. Wie man später in einem wunderbar-geschauspielerten Kurzfilm sieht, ist Ezios Vater ein Meisterassassine und hat großes mit seinen Söhnen vor. "Dumm gelaufen", dachte ich mir. Wie auch immer. Ezio flüchtet in eine andere Stadt zu seinem Onkel, lernt dort das Kämpfen und freundet sich mit einigen neuen Charakteren an. Unter anderem Leonardo Davinci. Im Laufe der Geschichte entwickelt sich aus dem unernsten Jugendlichen ein eiskalter Rächer, der nichts und niemanden über sich stellt. Anders als Altaïr, ist er kein offizieller Assassine, und lebt nicht nach Dogmen und Regeln. Zum ersten Mal sah ich eine Film-/Buchreife charakterentwicklung eines Protagonisten. Man hat Ezios Handlungen verstehen können und sah in den verschiedenen Sequenzen, wie sich sein Typ entwickelt und verantwortungsbewusster wird. Auch vom Gameplay her, hat des Spiel die Tester voll überzeugt. Von der Eintönigkeit aus Teil 1 war nichts mehr zu sehen. Ezio macht sich im Laufe seines Lebens große Feinde - diverse Adlige und sogar der Papst setzen ihn auf die Abschussliste. Aber noch größere Freunde - So tritt er den Assassinen bei und erhält seine Ausbildung zum Meisterassassinen. Er arbeitet unter Anderem mit Niccolo di Bernardo dei Machiavelli zusammen. Seine Reise bringt Ezio letzten Endes nach Rom, wo er den mittlerweile völlig-Machtbesessenen Templer-Papst jagen muss. Ezio konnte dank seiner Freunde den "Edenapfel" in Besitz nehmen. Das war dann der komische magische Gegenstand, mit dem Al-Mualim versuchte, die Willen der Menschen um ihm herum zu beugen. Ezio kann natürlich den Kampf mit ihm gewinnen und erfährt dabei, dass der Papst plant, eine "Gottes-vernichtende" Waffe unter dem Vatikan zu bergen. Ezio betritt am Ende den Raum mit der angeblichen Waffe, findet dort allerdings nur das Hologramm einer Frau, welche zur "ersten Zivilisation" gehört. Auch der "Vorläuferrasse" genannt. Sie spricht dann durch Ezio zu Desmond, der das Ganze durch das Zuschauen von Ezios Handlungen ebenfalls miterlebt. Sie warnt ihn vor einer Katastrophe, die durch die Sonne ausgelöst wird und die Menschheit bereits vor ca. 80.000 Jahren fast vollständig ausgelöscht hat. Die Artefakte, welche im Laufe des gesamten Spieles gefunden werden, sind überbleibsel der Vorläufer. "Aaahhh! Das erklärt den Brainfuck, den ich in AC1 gesehen habe!". Naja. Nicht ganz. Wie geht es weiter? Am Ende wird das Assassinenversteck, in welchem Desmond und ein Paar seiner Kollegen zugange sind, von den Templern aufgedeckt und die besagten Personen müssen fliehen.

An diesem Punkt beginnt "Assassin's Creed Brotherhood". Ein direktes Sequel zu AC2.





Desmond und seine Amigos kommen also mit einem Truck in Italien an. Durch halb Europa geflüchtet, landen sie letzten Endes in Monteriggioni, der Stadt in der Ezio von seinem Onkel seine Kampfausbildung erhielt. Apropos Monteriggioni... dorthin kehrt auch Ezio zurück, nachdem er den Papst, der übrigens nach dem Kampf nicht tot war, sondern geflüchtet ist, besiegt hat. Allerdings währt die Freude über den Sieg nicht lange, weil in der Folgenden Nacht die Truppen des päpstlichen Heeresführers Cesare Borgia, welcher übrigens der Sohn des bereits erwähnten Papstes Rodrigo Borgia ist, die Stadt angreifen und komplett zerstören. Ezio schafft es um Haaresbreite die Einwohner zu retten und zu entkommen. BÄM. Was für ein Einstieg in das Spiel. Ezio wird dann schwer-verwundet nach Rom gebracht, dem Schauort des Spiels. Aus einem Rache-Feldzug, wie man ihn aus AC2 kennt, entwickelt sich ein Drang nach Gerechtigkeit. Ezio geht erneut einen Wandel durch - aus dem wütenden Italiener, wird ein verdeckter Held. Eine Art Dark Knight in ...weiß. Erneut fällt mir die ausgezeichnete Charakterentwicklung auf - Ich fange an zu glauben, dass diese besondere Eigenschaft das Spiel ausmacht. Es ist eine Art Handschrift der Entwickler. Ich bin begeistert vom Verlauf der Geschichte - bis hin zum Motto des Spiels. "Du bist nicht allein!", sagt die Rückseite der Verpackung. Wie auch! Ezio wird zum Mentor der Assassinen gewählt. Er rekrutiert in Rom neue Novizen und bildet diese aus. Natürlich stehen sie ihm auch im Kampf bei und helfen auf Befehl bei allen vorstellbaren Bedrohungen.



Ezio wird unter der Community zum beliebtesten Helden der Reihe - vom jungen Weiberhelden zum verantwortungsbewussten Meisterassassinen. Doch das ist nicht der Knackpunkt. Durch optionale Missionen erfährt der Spieler, was aus Ezios früher Jugendliebe Cristina geworden ist. Durch einige Missionen, treffen sich die beiden in Florenz, Venedig, und Rom wieder und wieder, bis besagte Frau in Ezios Armen stirbt, und voller Reue zugibt, ihn gerne in ihrem Leben gehabt zu haben.

Aber was ist eigentlich das Ziel von all dem? Ganz simpel - Die Herrschaften in der realen Welt, wollen mit Hilfe der Artefakte der ersten Zivilisation die angekündigte Katastrophe abwenden. Dazu wollen sie herausfinden, wo Ezio den ergatterten Edenapfel versteckt. Nachdem dies geschehen ist, machen sie sich zur Gruft auf, an dem der Edenapfel in vergessenheit geraten ist. Ezio hat seinen Zweck bereits verstanden und hat akzeptiert, dass er nur als Prophet und Boten gegenüber einem ihm-unbekannten "Desmond" ist. Dort angekommen, will Desmond den Edenapfel aufheben, gerät aber in einen Schockzustand und wird vom Apfel gelenkt - er ersticht Lucy, seine mittlerweile mehr als sympathische Kollegin, zu der er eine innige Beziehung aufgebaut hat. Laut dem Apfel, der zu Desmond spricht, ist Lucy eine Anhängerin der Templer und will versuchen, die kommende Katastrophe mit den Templer-Methoden, welche bereits vor etlichen tausend Jahren scheiterte, abzuwenden. Desmond erwacht allerdings nicht aus dem komatösen Schockzustand und wird von den Anderen in den Animus verfrachtet...

Damit wären wir auch schon bei

Assassin's Creed Revelations



Desmonds Verstand ist Apfelmuß. Der Apfel hat Jahrtausende an Informationen mit einer Berührung an Desmonds Gehirn geschickt - dieses ist überlastet und Desmond scheint ein sabbernder Fall für die Psychiatrie geworden zu sein. Allerdings ist sein Verstand noch im Animus verankert und es gibt eventuell Rettung. Gegen alle Erwartungen trifft Desmond's verwirrtes Ich auf eine vertraute Person. Es ist "Subjekt 16", den Vorgänger von Desmond. Er wurde ebenfalls von Abstergo gefangen genommen, ist aber an der zu-intensiven "Behandlung" im Animus elendig verendet. Sein Verstand ist allerdings, wie der von Desmond, im Speicher der Maschine geblieben und lebt dort weiter.

Back to Eziooooo! Dieser ist mittlerweile alt. Richtig alt. Auf der Suche nach Antworten, begibt er sich zur ehemaligen Assassinen-Festung, in der Altaïrs Geschichte in AC1 endet. Dort findet er eine Tür, welche nur mit einer Hand voll Siegeln geöffnet werden kann. Dank einiger Informationen, kann der alte Ezio die Position der Siegel ausmachen. Sie befinden sich in Assassinen-Gräbern, welche überall in Konstantinopel, dem heutigen Istanbul, verteilt sind. Wie erwartet begibt sich Ezio auf eine epische Reise durch die Türkei - naja. Nicht zwingend episch, denn dieser Ableger von AC war stark in der Kritik, weil die Story sich eher "gerushed" anfühlt. Ich persönlich fand sei klasse wie die anderen zuvor auch, aber da ich schon mittlerweile seit über 4 Stunden am Schreiben bin, nehme ich mal kurze Abstriche und beschränke mich auf das Wesentliche - Ezio findet die türkischen Assassinen-Bruderschaft, mit unter dessen Repräsentanten "Yusuf Tazim", und zieht in einen Kampf durch Konstantinopel. Die geschichtlichen Ereignisse bleiben dabei leider aus, allerdings bekommt man die Möglichkeit, nochmal als Altaïr zu spielen, um herauszufinden, wie er seine Gruft verschlossen hat und wie man dort hineinkommt - das Ganze löst sämtliche Fragen auf, die noch aus Teil 1 bestehen bleiben. So lernt man die Söhne und seine Frau kennen, welche abgesehen von einem Sohn alle ein tragisches Ende nehmen. Den "Shitstorm" auf die Story kann ich nicht nachvollziehen, denn die klassische Charakterentwicklung nimmt erneut seinen Lauf. Jedoch nimmt man keine Veränderung von Ezio wahr, sondern diesmal erneut von Altaïr. So sein Aufstieg und sein Fall. Als letzten Endes, nach knapp 30 Jahren in Isolation und getrennt von der Bruderschaft, Altaïr wieder als Mentor aller Assassinen zurückkehrt, schließt er sich zusammen mit einem zweiten Edenapfel in seine Gruft ein. Kurz davor noch eine Szene, wie er sich von seinem Sohn verabschiedet.

"Alles Gute in mir, fing mit dir an, Vater"

Ezio findet nach all den Strapazen endlich die Siegel, und nebenbei auch noch seine zukünftige Frau: Die Venezianerin Sophia. Zusammen mit ihr, beendet er seine Mission. Als er aber auf Altaïrs Überreste stößt, die einen zweiten Edenapfel in in den knochigen Händen hält, erhält er eine letzte Nachricht für Desmond. Desmond erscheint ein Bild vor Augen, welche einen uralten Tempel der Vorläufer zeigt. Ezio lässt die Gruft in Ruhe und reist nach Florenz, um dort seinen Frieden mit der neuen Familie zu finden.
Aber was ist das? Das virtuelle Jenseits, in dem sich Desmond befindet, droht in sich zusammenzufallen. Subjekt 16, welcher die "Selbstzerstörung" eingeleitet hat, ist hin- und hergerissen, ob er sich an Desond klammert, um mit ihm zusammen in Desmonds Körper zurückzukehren, was zur Folge hat, dass er in gespaltener Persönlichkeit anwesend ist, oder sich selbst mitlöscht. Subjekt 16 entscheidet sich für das Richtige und befreit Desmond von seinen überflüssigen Informationen - mit bereinigten Gedanken wacht dieser aus dem Animus auf und gibt eine Anweisung zum nächsten Ziel - dem Tempel der Vorläufer.


Assassin's Creed 3



Jawoll! Neues Setting, Desmonds Story geht weiter und man darf jetzt als Indianer spielen.... hhhrhrhrhrhhrr.

... Am Tempel angelangt, machen Desmond und sein Team es sich drinnen gemütlich. Naja. Sie versuchen eher einen Weg zu finden, den Tempel komplett zu öffnen. Auch die innersten Räume. Dazu greifen sie auf Desmonds Vorfahr zur Zeiten der amerikanischen Revolution zurück - ein Edelmann, der gerade in eine Oper eintritt. Mit dem Auftrag einen unbekannten, alten Mann im Publikum zu meucheln. Gesagt getan. Danach gehts erstmal von London aus ab nach Amerika, wo neue Freunde gefunden werden und sich am Tisch der Stamm-Taverne beraten wird.

"Herzlichen Glückwunsch, Gentlemen. Ihr seid nun Teil des Ordens - Möge der Vater des Verstehens uns leiten


WHAT? Man hat die ersten Stunden als Templergroßmeister gespielt? ...Scheiße. Richtig! Haytham Kenway, sein Name. Dummer Weise hat besagter Großmeister sich auf eine einheimische Ureinwohnerin eingelassen. Nach einigen Missionen passiert es dann zwischen den Beiden. Ihr könnt es euch denken. Sieben Jahre später, spielt ihr dann als Ratonhnhaké:ton. Einen kleinen Idianer, der gerade im Wald verstecken spielt... als sein Stamm angegriffen wird. Gesandte seines Vaters schlagen den Jungen nieder und zünden die Häuser seines Stammes an. Leider schaffen es nicht alle aus den Feuern. Der junge Waise wird älter und zieht los, nachdem er eine Vision von einem Haus an einer Klippe handelt. Die Vision wurde von einem Artefakt der Vorläufer ausgelöst.
So macht er sich auf den Weg, um das Haus zu finden. Dort angekommen, trifft er nur auf einen alten Mann, der sich kaum Alleine ohne Krückstock fortbewegen kann. Er bietet ihm Hilfe an, aber der Alte lehnt ab. Ratonhnhaké:ton übernachtet dann vor dem Haus. Als Banditen angreifen, ist er zur Stelle um dem alten Mann beizustehen, wird jedoch kurze Zeit später niedergeschlagen. Wie sich später herausstellt, ist der merkwürdige Kerl mit dem Krückstock ein ehemaliger Assassine namens "Achilles Davenport n ", welcher den Jungen in Ausbildung nimmt. Weil er den Namen des Jungen nicht aussprechen kann, tauft er ihn einfach um. "Connor". So soll sein neuer Name sein. Doch Connor entpuppt sich schnell als naiv. In seinem kindlichen-Leichtsinn glaubt er an das Gute im Herzen der Menschen. Er hat es in seinem familiären Stamm nie anders kennen gelernt. Diebe und Mörder sind unvorstellbar für ihn. Doch wie in den letzten Teilen, wird auch aus dieser verlorenen Seele ein Meister seines Werkses. So werden Boston und New York zum Schauplatz der amerikanischen Revolution.



Wie schon Ezio, setzt sich auch Connor für das Recht ein. Dabei behält er immer noch im Hinterkopf, dass er die Verantwortlichen für den Tod seiner Mutter finden will. Er will Rache. Er hat nicht damit gerechnet, dass er die Rache bei seinem Vater suchen muss...
Als sie schließlich aufeinander Treffen, kommt in Connor der Wunsch auf, ein normales Leben zu führen. Doch er wird von seinem Vater nach einigen Aufträgen davon überzeugt, dass er nicht mit einem grausamen Menschen wie seinem leiblichen Vater zusammen leben kann. Es kommt zum Konflikt, aus dem sich Connor erheben kann. Während seiner Reise nach den anderen Templern, entgeht er nur knapp der Hinrichtung durch den Galgen. Dank Achilles, der ihn im letzten Moment rettet, kann er einen Anschlag auf George Washington verhindern. Am Ende wirds nochmal richtig heiß. Connor liefert sich den Kampf mit dem Drahtzieher der lokalen Templer, wird aber ein einem Schiffswrack schwer verwundet, kann aber den Templermeister anschießen. Kaum noch aufrecht laufend, schleppt sich Connor durch das halbe Land in eine Taverne, in der der ebenfalls verwundete Templermeister nur noch auf seinen Tod wartet. Der Templer hat mittlerweile aufgegeben, doch Connor geht es zunehmend schlechter. Am Ende, sitzen sie nebeneinander an einem Tisch. Connor legt seine Klinge auf den Tisch, greift zu einer Flasche Whiskey und genehmigt sich einen kräftigen Schluck, bevor er seinem Gegenüber die Klinge, die er zuvor furchtlos auf den Tisch abgelegt hat, in die Brust rammt. Bei Connors Rückkehr ist Achilles bereits an Altersschwäche gestorben, hat Connor aber einen rührenden Brief hinterlassen. Zu seiner Ehren, hängt Connor ein Portrait im Arbeitszimmer von Achilles auf, auf dem Achilles, seine Frau, und sein im Kindesalter-verstorbener Sohn zu sehen sind. Connor begräbt Achilles und den Schlüssel zum Tempel neben den Gräbern seiner Frau und seines Sohnes. Beim genauen Anblick auf den Grabstein, sieht man, dass "Connor" der Name von Achilles Sohn war.

Nachdem Desmond den Schlüssel ausfindig machen konnte, begeben sie sich in die tieferen Kammern. Dort angelangt, wird Desmond von einem Hologramm einer Vorläuferin angesprochen. Das Hologramm, welches sich "Juno" nennt, erklärt Desmond, dass es in einer Globus-artigen Kapsel vor Ihm gefangen ist, und es einen Weg gefunden hat, die Katastrophe, die in wenigen Momenten stattfinden wird, abwenden zu können. Ein zweites Hologramm versucht Desmond aufzuhalten, mit der Aussage, dass Juno bereits damals versuchte, die Weltherrschaft zu erlangen. Sie wird es wieder versuchen, wenn Desmond sie befreit. Doch Desmond will die Welt nicht untergehen lassen und berührt die Kuppel - dabei erleidet er den Tod und bringt den Tempel zum einstürzen. Sein Team allerdings, kann sich retten. Im Abspann ist nur Juno hinterlistig lachend zu sehen.



Assassin's Creed 4: Black Flag



Jawoll-ja! Arrrrrrrr Matrosen! ...na gut, dann halt nicht. Mein Gott, wie groß der Flame und Shitstorm nur war! "Was? 'Pirate's Creed'? Sone Scheiße!" hieß es in gefühlt jedem zweiten Kommentar auf Facebook zu den Ankündigungen des neuen Ablegers. Ein Lob geht an der Stelle an die begeisterten Fans, die trotz des "uhuh-bösen" Piraten-Settings Fanvideos und Trailer mit musikalischer Untermalung von u.A. Santiano und Saltatio Mortis erstellt und hochgeladen haben - klasse Aktion. Wie auch immer - der Einstieg ins Spiel war spektakulär. Der Freibeuter, Edward Kenway, der übrigens der Großvater von Connor ist, gerät während seiner Zeit als Freibeuter in der Karibik in eine heftige Seeschlacht. Verwundet an Land angespült, sucht er sich erstmal wie ein klassischer Pirat ne Flasche mit Rum. Nach der kleinen Kampfeinlage, gibts erstmal ein Paar Hintergrundinfos, die in einer netten Zwischensequenz dem Spieler direkt ins Hirn geprügelt werden: Edward ist ein Trinker und Faulenzer aus Wales, der mit seiner Frau 'Caroline' zusammen lebt. Er glaubt oft gut für sie zu sorgen, überschätzt sich aber und entschließt sich, ein Pirat zu werden, um sich ein besseres Leben zu gönnen. Zwei Jahre Freibeuterei sind geplant - auf keinen Fall mehr. Zurück in der "Realität", spielt man einen Angestellten von Abstergo. What? Yes! Das Animus-Programm ist jetzt für jeden verfügbar. Laut Abstergos Aussagen hat sich ein großzügiger Spender namens "Desmond Miles" (klingelts?) dazu bereit erklärt, seine DNA für die erstellung eines Piratenfilmes zu spenden - dazu soll der Mitarbeiter, also der Spieler, historische Fakten rauspicken. Aber erstmal zurück zu Edward. Neben langen Strandspaziergängen in der Sonne und Schiffbruch nach einer Seeschlacht, erledigt er noch einen desertierenden Assassinen Namens "Duncan Walpole" - dessen Assassinenrobe klaut er, und gerät mit Hilfe eines Handelsmannes, den er vor Plünderern rettet, nach Havanna. Geile Stadt, viele Biergärten und noch mehr Radau, den man verursachen kann.
Hey, ho und ne Buddel voll Rum! ...Ne, echt nicht. Edward findet im Gepäck des geplünderten Assassinen ein seltsames Glasgefäß und ein Schreiben, welches ihn nach Havanna zum Gouverneur bittet. Geldgeil wie Edward ist, gibt er sich als Duncan Walpole aus und tritt still-heimlich den Templern bei, dessen Meister der Gouverneur 'Torres' von Havanna ist. Edward kann in Erfahrung bringen, dass das Glasgefäß ein Schlüssel zu einer Maschine ist, die von den Templern als "Observatorium" bezeichnet wird. Damit soll man Jeden und Alles beobachten können - erneut beweisen die Templer ihren Drang nach Ordnung durch Kontrolle und Einschüchterung. Dafür braucht man allerdings das Blut eines "Weisen". Ein Weiser soll wohl ein Mensch sein, der zu Zeiten der ersten Zivilisation gelebt hat, und von Tod zu Tod reinkarniert. Nach ein Paar Kämpfen mit lokalen Assassinen, wird Edward als Verräter enttarnt, und soll verschifft werden. Auf hoher See kann er dann mit nem Haufen anderer Piraten, und u.A. einem späteren Verbündeten 'Adéwalé', de in "Freedom Cry" ein spielbarer Charakter ist, entkommen. Zur Flucht benutzen sie ein Schiff, welches Edward stolz zur "Jackdaw" tauft, und es für sich behält.
Auf seiner Jagd nach Geld trifft er dann irgendwann auf Assassinen. Mit denen kann er sich aber nicht anfreunden, weil er in Havanna ja einige von ihnen gemeuchelt hat. Dumm gelaufen, Eddy! Im späteren Verlauf sympathisiert er allerdings durch einige vorkommende Aktionen mit ihnen und erkennt auch, auf was für einer Verantwortung er sitzt. Edward beschließt gegen Ende, das Observatorium zu zerstören und seine Goldmine zum Schutz der Menschheit aufzugeben. Aber was ist mit seiner Frau passiert? Edwards Reise durch die Karibik hält viele Jahre an. Letzten Endes beschließt Edward, seine Frau von Wales in sein neues Zuhause bringen zu lassen. Am Tag der Einfuhrt ihres Schiffes, erhält Edward einen Brief, in dem steht, dass seine Frau durch Krankheit verstorben sei. Aber wer kommt da dann gerade mit dem Schiff angefahren? Der Spieler erfährt es vorerst nicht. Edward spaziert nur langsam zum Steg, pflückt eine Blume von einer nahegelegenen Wiese und überreicht sie einem kleinen Mädchen, welches aus dem Schiff herauskommt - Edwards sechs-jährige Tochter, von der er eben erst erfahren hat.

In der Realität geht es aber weiter - der Abstergomitarbeiter muss sich durch einige Sicherheitskontrollen hacken. Das funktioniert nur mit einem talentierten Hacker, der sich selbst nur "John aus der IT" nennt. Als man ihn am Ende zum ersten Mal sieht, stellt man fest, dass es sich um den Weisen aus der Vergangenheit handelt, der wiedergeboren wurde. Dieser versucht dann den Mitarbeiter in eine Falle zu locken, damit der Geist von Juno, die in Teil 3 befreit wurde, in ihm leben kann. Doch Juno ist zu schwach, und der Weise wird von Sicherheitsleuten erschossen. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis er wieder auftaucht.


Jetzt aber zu meinem Lieblingsteil - Assassin's Creed Unity




Wie es der Name schon sagt, wird hier auf kooperative Handlung aufgebaut - nicht nur Online, zwischen den Spielern, sondern auch storytechnisch. Erste Trailer weisen auf das Setting und die Charaktere hin: Arno Victor Dorian, der Protagonist und seine Liebe Elise de la Serre. "Eine Lovestory? Bitte nicht! Die anderen waren doch so gefühllos..." Flame. Again. Egal!

Abstergo hat es geschafft - der Templerkonzern tarnt sich mittlerweile als Videospiel-Entwicklungsstudio und verkauft Soft- und Hardware mit Animustechnologie an Privatpersonen. Das ganze unter dem Decknamen "Helix".

Anfangs, zu dem Zeitpunkt, an dem Arno, der Protagonist der Geschichte, ein 8 jähriger Junge ist, wird sein Vater erdmordet. Der Vater von Elise bekommt das mit und nimmt den elternlosen Jungen bei sich auf. Er und Elise wachsen zusammen auf, den Anfang der Lovestory kann man sich also denken. Arno trägt seit dem Tod seines Vaters, dessen Taschenuhr bei sich, die ihm viel bedeutet. Später wird Arno, der ein leichtsinniger junger Mann ist und Leben nicht so ernst nimmt, gebeten, einen Brief zum Vater von Elise zu bringen. Er verdrängt das ganze, weil er Elise sehen will, die nach einer Reise wieder nach Versailles, Arnos Heimat, zurückkehrt. Er schiebt den Brief nur durch den Türspalt des Büros und übergibt ihn nicht persönlich. An dem Abend wird Elise's Vater vor den Augen Arnos ermordet, denn er scheint ein hohes Tier bei den Templern zu sein. In dem Brief stand eine Warnung vor einem Attentat aus eigenen Reihen, wie sich später herausstellt. Arno wird dann von Wachen verdächtigt seinen Pflegevater umgebracht zu haben und wandert in den Knast. Im Knast lernt er dann seinen Assassinenmeister "Bellec" kennen, der ihn wegen seiner speziellen Fähigkeiten in die Ausbildung aufnimmt, ihn während dem Gefängnisaufenthalt trainiert und ihm dann einen Beitritt bei den Assassinen anbietet. Dann kommt es... ungeahnt... Der Ansturm auf die Bastille, inder Arno gefangen ist! Ladies and Gentlemen, die französische Revolution beginnt! Der Meister und sein Lehrling entkommen. Arno sieht die Bruderschaft als Chance, den Mörder von Elise's Vater zu finden und tritt bei.
Einige Zeit später, nachdem Arno und sein Meister aus dem Gefängnis ausgebrochen sind, und Arno bereits ein ausgebildeter Assassine ist, trifft er auf Elise, welche er seit einem Jahr nichtmehr gesehen hat. Inzwischen wurden schon diverse Drahtzieher, die mit dem Tod seines Pflegevaters zutun hattem, von ihm gemeuchelt. Aber wie haben sie sich wieder gefunden? Es gibt eine ganz simple Erklärung...

[youtube]https://www.youtube.com/watch?v=F5cuzm6EILQ[/youtube]

Kurze Analyse: Erstmal, geile Musik, hm? Jo, sehr passend. Egal. Arno bekommt Wind von Elises Hinrichtung, denn auch sie wird mittlerweile von den eigenen Templerfreunden gejagt. Eine Verschwörung gegen die Templermeister ist im Gange - mehr dazu später. Arno kann seine immernoch-Geliebte nicht einfach sterben lassen. Daher sorgt er für etwas Radau und stellt sich öffentlich den königlichen Wachen entgegen. Derartige Taten wurden früher nur von "Helden der Revolution" verübt - die protestierende Menschenmenge jubelt ihm zu und wirft ihm Rosenblüten vor die Füße. Elise ist aber immernoch das Ziel. Ihre Freude über den alten Freund ist nicht zu übersehen...bis sie ihn als Assassinen betrachtet, ihr Blick trüb und zunehmend ernst wird, und er sie durch ihre Halsekette als Templer entlarvt.

Es stellt sich heraus, dass Elise während ihrer Reise damals zur Templerin ausgebildet wurde und den Orden vertritt. Das ist soweit die größte Hürde. Ein Assassine und eine Templerin sind als Liebespaar undenklich. Im Laufe der Story wird Elise durch eine Verschwörung gegen ihre Familie gejagt, von Arno gerettet, und tritt dann aus den Templern aus. Sie hat trozdem eine schlechte Meinung von der Assassinenbruderschaft.
Arnos Hauptziel ist immernoch Elise ihre Rache zu bringen, damit sie endlich in Frieden miteinander leben können. Das macht sich während seiner Zeit als Assassine bemerkbar. Letzten Endes finden sie den Mörder, 'François-Thomas Germain'. Dieser will den Templerorden von innen heraus "bereinigen". Daher die Jagd auf Elise und ihre Familie. Doch Arno entscheidet sich, Elise bei einem Kampf beizustehen, und gegen ihren Willen, den Mörder fliehen zu lassen.

"Entschuldige, dass ich Germain nicht hinterherjage und dich hier steben lasse!"

Elise ist so blind vor Wut und Rachegelüsten, dass sie sich nach dem fast-schiefgelaufenen Kampf von Arno verabschiedet, und ihn als Ballast ansieht. Sie hat sich von ihm getrennt. Als dann Bellec, Arnos Meister, Elise umbringen will, weil sie eine Templerin ist, und er die Bruderschaft bereits so ernst nimmt, dass er den Assassinenmeister, welcher die "Geschäftsbeziehung" von Arno und Elise gutheißt umbringt, tötet Arno seinen Meister Bellec. Wenige Stunden später, wird er zum höchsten Rat der Bruderschaft berufen und von den Assassinen verstoßen, weil seine eigenen Interessen über denen, der Bruderschaft stehen.
Arno ist dann an einem Tiefpunkt angelangt. Ohne Verbündete und seiner Geliebten macht er sich auf nach Versailles, wo mittlerweile der Krieg die halbe Stadt zerstört hat. Dort wird er zum Säufer und lebt in der mittlerweile zerstörten Bruchbude, in der er aufgewachsen ist. Als ihm dann noch das einzige, was ihm geblieben ist, die Taschenuhr seines Vaters, gestohlen wird, ist er am Boden zerstört, und sitzt schluchzend auf einigen Treppenstufen neben den Leichen der Diebe seiner Uhr, die er allerdings nicht finden konnte. Er hat nichts mehr. Nichts.
Plötzlich taucht dann Elise auf, die ihn wieder aufbaut. Epischer Moment, muss ich persönlich sagen. Nach der Story kann man in Arnos Behausung Briefe lesen, die er nie aufgemacht hat: In seiner schweren Zeit hat Elise ihm etliche Liebesbriefe geschrieben. Elise schreibt Arno im Laufe des Spiels Briefe, in denen die Aussage fällt, dass sie bezweifelt, ob Arno noch mehr Verluste im Leben verkraften kann.
Das erleichternde an der Geschichte: Die größte Hürde ist überwunden. Arno ist kein Assassine mehr und Elise keine Templerin. Es steht nur noch der Tod des Mörders von Elises Vater aus, um den Seelenfrieden der beiden zu sichern. Ich wünschte mir, das Spiel hätte hier aufgehört.
Ich wünsche es mir noch immer so sehr.

Arno und Elise kehren dann nach Paris zurück, um Germain zu finden und gemeinsam zu erledigen. An diesem Punkt sagen Bilder bekanntlich mehr als tausend Worte...

[youtube]https://www.youtube.com/watch?v=lIsgvj6-p-o[/youtube]

...Analyse. Vorab: Das Video ist geschnitten. Nur die Cutscenes die mit Arno und Elise zu tun haben, sind dabei; Beim letzten Kampf wird Arno dann in einer einstürzenden Ruine von Trümmern begraben. Als er sich befreien kann, ist Elise dabei, den Kampf zu verlieren. Arno eilt ihr zu Hilfe, doch kommt nur einen Augenblick zu spät. Elise wird verwundet. Völlig niedergeschlagen und verzweifelt kniet Arno über Elise, weiß aber nicht was zutun ist. Plötzlich ein Geräusch aus dem Hintergrund... Germain lebt noch. Die letzte Hoffnung in Arnos Gesicht verblasst. Langsam erhebt er sich, läuft zum Mörder von Elise's Vater. In diesem Moment härtet der ehemalige Assassine. Langsam fährt er mit seiner Klinge unter Germains Haut und lässt ihn mit hasserfülltem Gesichtsausdruck ausbluten. Ehrlich gesagt... in kanpp dreißig Jahren Lebenserfahrung, habe ich noch nie so eine gut-inszenierte Szene mit derartig glaubwürdigen Emotionen und Gesichtsausdrücken gesehen.
Nach dieser Szene, trägt Arno Elise heraus, welche noch in seinen Armen stirbt.

Es stellt sich im Abspann heraus, warum diese Verschwörung begann. Die Bruderschaft und die Templer haben während des großen Krieges einen kurzzeitigen Waffenstillstand erwirken wollen. Der letzte Templergroßmeister, der von Arno im Video getötet wird, sah in dem Abkommen eine " interne Verderbniss des Ordens". Er baute ihn wieder auf - dabei musste er einige Großmeister aus dem Weg schaffen. Unter Anderem Elise's Vater. Bellec, der ehemalige Meister von Arno, sah das selbe innerhalb der Bruderschaft. Arno konnte ihm wie bereits erwähnt ein Ende machen, als Bellec drohte Elise zu töten.

Das schlimmste an der Story ist, dass der Spieler keinen Wiederspielwert mehr hat. Wenn man weiß, was am Ende passiert, dann ist es traurig zu wissen, dass Arno nach der Geschichte ein gebrochener Mann ist. Keine Bruderschaft, keine Freunde, keine Liebe mehr. Er hat sein Leben für Elise gelebt, und war letztendlich auch Schuld daran, dass dieser Rachefeldzug überhaupt angefangen hat. Es ist traurig, finde ich. Als Spieler, der die komplette Charakterentwicklung, welche ja Ubisofts typisches Markenzeichnung für die AC Reihe ist, durchlebt, wünscht man sich nichts sehnlicher, wie ein Happy End der Beiden.




Die Charaktere (Gegenwart) (anzeigen)
Die Charaktere (Teil 1) (anzeigen)

Die Charaktere (Teil 2, Brotherhood, Revelations) (anzeigen)
Die Charaktere (Teil 3 und 4) (anzeigen)
Die Charaktere (Unity) (anzeigen)



Die Templer und Assassinen genauer erklärt

Naja, nicht wirklich. Oder... doch! Nein, echt nicht. Egal, ich versuch es mal. Nach etlichen Sitzungen vorm PC und knapp 9 Stunden Schreibarbeit fang ich hier gerade wieder an.

Erstmal zu den Templern.



Ihr Ziel ist ganz einfach zu beschreiben: Weltfrieden. WHAT? Und das sollen die Bösen sein? Ja! Ihre Art und Weise diesen Weltfrieden zu erreichen ist nicht gerade fein - Sie sind der Ansicht, dass man die Menschheit zu Frieden zwingen muss. Das ganze geht durch Kontrolle, Einschüchterung, Bestrafung, Macht. Die Werkzeuge der Templer sind die Edensplitter - Artefakte der ersten Zivilisation. Passend hierzu ein Zitat vom bösen Doc Warren Vidic:

"Wir verstehen die Menschheit, Mr. Miles. Und deshalb hassen wir sie so. Das Ziel, die Menschen zum Frieden zu führen, stimmt mit dem Ziel der Assassinen überein, doch die Assassinen missbilligen die Art und Weise, wie wir Templer dieses Ziel erreichen wollen."

Im Vergleich zu den Assassinen, welche bis in die Gegenwart keinerlei Aufmerksam erregen, entwickeln sich die Templer durch Machtversprechungen zur Überzahl und verbreiten ihre Ideale durch allerhand verdeckter Propaganda. Nicht nur Videospiele, in denen die Benutzer über ihre Vorfahren ausspioniert werden, sondern auch Lebensmittel, Zeitschriften, Multimedia aller Art... Die Erlangung von grenzenlosen Weisheit durch Edensplitter, um über den Göttern zu stehen, hat oberste Priorität.
Gründer der Templer war ein junger Mann namens "Kain". Mehr dazu im Abschnitt "Die Wahreit - eine unerzählte Geschichte".
Während den Geschichten bekommt der Spieler etliche Male die Aussage "Möge der Vater des Verstehens uns leiten" zu hören. Was hat es aber damit auf sich? Es ist schwierig, da folgende Aussage auf Vermutungen und diversen Interpreationen beruht. Der "Vater des Verstehens" scheint eine Art höhere Macht zu sein, die aus Zusammenschluss der Gründer und höchsten Mitglieder des Ordens, also denen, die den Orden "verstanden" haben, besteht. Dazu gehören Kain, Jacque de Molay, und einige andere. Wenn man auf tatsächlich existierende historische Fakten zurückgreift, so ist der Vater des Verstehens auch mit dem "Baphomet" gleichzusetzen - also eine Art okkulte Erscheinung, die Saten verkörpern soll. Kleine Info am Rande: Templer sind dafür gefürchtet, ihre Mordopfer hinterlistig zu ermorden. Klassisch mit Gift oder durch Verschwörungen gegen Adelsfamilien. Aber erstmal mehr zu den... Assassinen!



Diese widmen sich dem selben Ziel wie die Templer - allerdings ohne diesen kontrollsüchtigen und machtgeilen Teil. Sie sind sich bewusst, dass der absolute Frieden unter allen Menschen, die über Religionen hinwegsehen sollen um eins zu werden, nahezu unmöglich sind, doch jeder Sieg ist für sie ein weiterer Schritt von der Hölle weg. Hierzu eine nette Zeile aus dem Internet, die ich nach langer Recherche zufällig fand:

"Zu der Zeit der Kreuzzüge gab es eine Sekte im Iran, die sehr stark sowohl von Christen als auch Muslimen selbst gefürchtet wurde. Trotz ihrer geringen Zahl schienen sie ihre Feinde zu terrorisieren, erreichten unerreichbare Persönlichkeiten und erschafften die Legende, dass ihnen niemand entkommen konnte. Sie verübten strategische Morde auf Politiker oder Adlige"

"...ein Verein von Betrogenen, der unter dem Scheine strengerer Sitten und Glaubenslehre alle Moral und Religion untergrub, ein Orden von Meuchelmördern, unter deren Dolchen die Häupter der Völker fielen."

Alles in Allem sind die Assassinen der Bruderschaft also eine gefürchtete Organisation, die offiziell nicht existiert - dennoch von Jedermann gefürchtet ist. Zur Gründung der Bruderschaft gibts mehr Infos im selben Abschnitt wie zu Kain - nur dass es diesmal um seinen Bruder Abel geht. Die größte Stärke der Assassinen ist der Zusammenschluss. Alleine kann man nichts reißen, das ist früher oder später jedem der Protagonisten klar geworden. So hat Altaïr eine "eigene" kleine Bruderschaft mit seinen engsten Verbündeten aufgebaut. Ezio, der sowieso als späteres Oberhaupt und Mentor galt, hat die Assassinenbruderschaft in diversen Teilen Europas erst zu dem ausgebaut, was man auch als "Bruderschaft" bezeichnen kann. Sein Vater Giovanni Auditore gilt als bestes Beispiel für einen Alleingänger - er hat hauptsächlich für den Medici-Adel gedient und ist dabei an Verschwörer geraten, die ihren Ursprung bei den Templer fanden. Mit der eigentlichen Bruderschaft hatte er nur geringfügig zu tun, wenn man den Romanen und Kurzfilmen Glauben schenken mag. Auch Connor und sein Großvater Edward haben Stärke in der Gemeinschaft gefunden. Neben der Teamarbeit, liegt die Stärke der Assassinen vorrangig im psychologischen Bereich. Dazu dient das Kredo. Die stärksten Assassinen sind die, die das Kredo ausleben, und sich von religiösen und moralischen Aspekten befreien. Mehr dazu im kommenden Abschnitt.


Das Kredo



"Laa shay'a waqu'in moutlaq bale kouloun moumkine" (Nichts ist wahr, alles ist erlaubt)

Das wars schon. Hört sich dämlich an, nicht wahr? Stimmt schon, allerdings ist das Ganze tiefgründiger wie es auf den ersten Blick scheint. Dazu muss man wissen, dass das Kredo neben diesem Spruch, auch noch drei Regeln hat:


- Haltet eure Klinge fern vom Fleisch Unschuldiger
- Lasst die Masse eure Maske sein
- Gefährdet nie die Bruderschaft


Dazu nochmal ein nettes Zitat, welches auch noch zum Verständnis des Kredos beiträgt:
"Wo andere blindlings der Wahrheit folgen, bedenket, nichts ist wahr. Wo andere begrenzt sind, von Moral oder Gesetz, bedenket, alles ist erlaubt. Wer sagt, dass nichts wahr ist, hat die grundsätzliche Zerbrechlichkeit der Gesellschaft erkannt, und dass wir die Hüter unserer Kultur sind.
Wer sagt, dass alles erlaubt ist, hat erkannt, dass wir die Architekten unserer Handlungen sind, und mit ihren Konsequenzen leben müssen. Wir arbeiten im Dunkel um dem Licht zu dienen, wir sind Assasinen"


Gar nicht so dumm, hm? "Nichts ist wahr", lehrt die Assassinen, Dinge zu hinterfragen, um zu verstehen. "Alles ist erlaubt", befreit sie von Moral und Gesetz, zeigt aber auf, dass jeder seine Zukunft selbst formt und mit den Entscheidungen leben muss, die getroffen wird. Oberste Regel ist dennoch, dass der Bruderschaft niemals geschadet werden darf. Dazu zählt auch die absolute Verhütung von allerlei möglichen Gefahren. Wer ein Risiko eingeht, muss im besten Fall mit der Abstufung im Rang rechnen. Eine "ungeschriebene" Regel gibt es auch - So musste Ezio, als er in jungen Jahren beim Sterbevorgang seines gehassten Gegenüber respektloses Verhalten zeigte, und seinen Wunsch äußerte, dass er beim Sterben mehr hätte leiden sollen, sich von seinem Onkel Mario belehren lassen, dass der Tod die Befreiung der Sünden und ewigen Frieden bringen soll. Ihm zu ehren, wiederholt Ezio bei jedem Attentat, bei dem er vor dem Tod seines Zieles noch mit ihm ein letztes Mal kommuniziert, die Zeile "Requiescat in Pace", was übersetzt etwa "Ruhe in Frieden" bedeutet. Eine weitere Interpretation des Kredos, fand Arno Victor Dorian in Assassin's Creed Unity. Er flüchtete nach dem Tod seiner Geliebten Elise de la Serre, die sein einziges Lebensziel verkörperte, in Isolation und verfasste Jahre später eine Eigeninterpretation des Kredos, behalt es allerdings für sich selbst.

"Das Kredo der Assassinen-Bruderschaft lehrt uns, dass uns nichts verboten ist. Einst dachte ich, dass ich also jede Freiheit hätte. Und meine Ideale verfolgen könnte, egal was es kostet. Nun verstehe ich. Es ist kein Freibrief. Das Kredo ist eine Warnung. Ideale werden allzu schnell zu Dogmen und... Dogmen werden zu Fanatismus. Keine höhere Macht wird über uns richten. Und kein höheres Wesen wird uns für unsere Sünden bestrafen. Am Ende können wir uns nur selbst vor unserem Verlangen schützen. Nur wir entscheiden, ob der Weg den wir einschlagen, einen zu hohen Preis fordert. Wir halten uns selbst für Erlöser, für Rächer, für Retter. Wir führen Krieg gegen Andersdenkende, und die führen Krieg gegen uns. Wir träumen davon, der Welt unseren Stempel aufzudrücken. Selbst dann, wenn wir unsere Leben in einem Konflikt geben, der in keinem Geschichtsbuch beschrieben werden wird. Alles was wir tun, alles was wir sind, beginnt, und endet mit uns selbst."


Die Wahreit - eine unerzählte Geschichte



Kurze Erklärung: "Die Wahrheit" ist ein freischaltbares Video in diversen Assassin's Creed Spielen, welches tief in der DNA von Desmond Miles verankert ist. Warum Desmond? Weil er ein direkter Nachfahre der ersten Zivilisation ist! Dazu einige Hintergrundinfos: Die erste Zivilisation lebte ca. 80.000 Jahre vor der heutigen Zeit zusammen mit den Menschen. Sie sind die Oberhäupter, welche die Menschheit nach ihrem Bilde erschufen. Die erstem beiden Menschen waren, wer hätte es gedacht, Adam und Eva. Sie waren Hybriden aus dem Mensch der vorher kam, und denen... Dingern, die als erste Zivilisation bekannt sind. Doch sie waren ZU perfekt - sie wurden mit sechs Sinnen ausgestattet. Den fünf bekannten (Sehen, Hören, Riechen, Schmecken, Fühlen) und einem Sechsten. Das, was man in den Spielen als "Adlersinn" kennt. Dieser ermöglicht es ihnen, ihre Umgebung besser zu verstehen. Mögliche Feinde werden anders wahrgenommen als mögliche Verbündete (Im Spiel werden sie Rot und Blau markiert). Außerdem sind etliche andere Möglichkeiten mit diesem Blick dabei - das Sehen von Fußabdrücken, Gefahren, Hiflsmitteln, usw. Ich könnte euch noch dreißig Andere aufzählen, aber das wäre vergleichbar mit dem Aufzählen von Geschmäckern.
Um die enormen Menschenmassen zu zähmen und dessen Kontrolle zu bewahren, wurden die Edensplitter erschaffen. Dazu gehörte der Edenapfel, welcher den Willen von geisitg-Schwächeren, also den der Menschen, um sich beugt. Adam und Eva erkannten die Gefahr die von dieser Kontrolle ausging und stahlen den Edenapfel. Sie wurden daraufhin verstoßen. Um diese Gefahr auszumerzen, wurde der sechste Sinn bei den folgenden Menschen entfernt. Die Assassinen, wie man sie aus den Spielen kennt und den Adlersinn haben, sind Nachfahren derer Menschen, die wie Adam und Eva damit erschaffen worden sind. Adam und Eva hatten im Kommenden Zeitraum zwei Kinder - Kain, der erstgebohrene Sohn und sein nachfolgender Bruder Abel. Bibelstory? Yes! Abel, der die angemessenen gesellschaftlichen Kompetenzen zeigte, erhielt von seinen Eltern den gestohlenen Edenapfel. Kain hat seinen Bruder allerdings aus Neid umgebracht.

Hierauf sagte Kain zu seinem Bruder Abel: "Gehen wir auf das Feld!" Als sie auf dem Feld waren, griff Kain seinen Bruder Abel an und erschlug ihn."
-Genesis 4,8


Das Ganze war dann der erste Mord in der Gesichte der Menschheit. Um Kains Schande über den Brudermord öffentlich zu machen, wurde ihm ein Mal auf die Stirn gebrandmarkt. Man kennt es auch unter dem Begriff "Kainsmal", oder dem Templerkreuz. Seither gilt Kain als Gründer der Templer, welche durch ihre Methoden Andersdenkende kontrollieren. Genau das Gegenteil ist bei Abel der Fall - im Namen der Freiheit und Gerechtigkeit (hört sich schmalzig an, ja?) gab er sein Leben und vertritt somit als Erster die Ideale der Assassinen.
Aber das wars noch nicht! Da kommt noch mehr! Wie schon erwartet wurde, ist die Welt einer Katastrophe zu Opfern gefallen. Sonnenerruptionen haben beinahe die Erde und die gesamte Menschheit vernichtet. Die Herrschaften der ersten Zivilisation haben zwar versucht, die Gefahr durch moderne Technologie abzuwenden, sind aber bei allen Maßnahmen gescheitert. Es haben nur knapp 20.000 Menschen überlebt - diese haben dann eine neue Weltordnung geschaffen und sich ihre Zukunft selbst geschaffen. Das ganze ging ohne ihre Anführer der ersten Zivilisation, denn die leben ja schließlich auch nicht ewig und sind letzten Endes ausgestorben. Am Ende von Assassin's Creed 1 entdeckt Desmond Miles den Adlersinn für sich und findet mysteriöse Botschaften an der Wand seines Gefangenenzimmers, welche laut späteren Aussagen von seiner Verbündeten Lucy von Desmonds Vorgänger Subjekt 16, dessen Körper durch die übertriebene Animus-erzwingung versagte, mit Blut an die Wand geschmiert wurden. Wenn man die Zeichen übersetzt und ihre Bedeutung versucht nachzuinterpretieren, so stellt man Fest dass öfters die Rede vom 21. Dezember 2012 und Atlantis ist. Das Datum sagt bereits die Katastrophe voraus, welche in Assassin's Creed 3 ernut droht die Menschheit zu dezimieren. Fakt ist, dass sich eine der machtgeilen Tanten der ersten Zivilisation namens "Juno" selbst in einem Tempel aus Urzeiten "konserviert" hat - Naja, eher ihren Verstand und ihre mentale Präsenz. Die Geschichte Endet mit ihrer Befreiung. Jetzt wirrt ihr Geist durch die Welt. Sie wird allerdings von einer ihrer perversen Kreationen unterstützt: Einem "Weisen". Ein Mensch/Erste Zivilisation-Hybrid, der die eigenschaft hat immer wieder zu reinkanieren. Der letzte Weise war "John aus der IT", der in Assassin's Creed 4 den Körper des Protagonisten aus der Gegenwart von Juno Besitz ergreifen lassen wollte, allerdings erschossen wurde.



Sooo... nach ETLICHEN Stunden Schreibarbeit und Recherche erstmal zu den Aussagen über die Spielereihe, die ich über all die Jahre ausgesammelt habe und zu denen ich Stellung nehmen möchte.

Ezio ist der beste aller Assassinen!
Vielleicht. Vielleicht auch nicht. Er hat auf jeden Fall das Kredo verstanden und die Bruderschaft ausgebaut - Außerdem ist er der Charakter, über den man in drei gesamten Spielen am meißten erfährt. Wer der beste ist, kann keiner so genau sagen.

Ubisoft ist ne geldgeile Firma!
Aye, Landratte! Das liegt daran, dass JEDE Firma auf dieser Welt 'geldgeil' ist. Erstmal: Ubisoft ist kein Typ auf der Straße, sondern ein riesiger Konzern mit tausenden von Mitarbeitern. Kein Mensch auf dieser Welt geht morgens früh aus dem Haus zur Arbeit, um am Abend heimzukommen und zu behaupten, dass sie kein Geld verdienen um ihre Familien zu ernähren, sondern arbeiten, um Jugendlichen eine Freude zu machen. Das würde kein Sinn machen, denn man arbeitet bekanntlich um zu leben, richtig?

Revelations ist scheiße! Immer das selbe, die Serie wird von Teil zu Teil eintönig!
Ich für meinen Teil bin vollstens zufrieden mit diesem Spiel. Rein Gameplaytechnisch bietet es keine großartigen Neuerungen, sondern storytechnische Details und Fakten, die absolut unerlässlich für Spieler sind, die sich in dieser Geschichte bereichern wollen. Wie ging es mit Altair weiter, wie ging es mit Ezio weiter, wie ging es mit Desmond weiter, nachdem er in Brotherhood in ein Koma gefallen ist? Deshalb sollte man Revelations spielen. Zudem noch ein wichtiger Aspekt: Wenn die Neuerungen zu überwiegen wären, wäre es mit sicherheit langweilig, nachdem man Revelations gespielt hat, nochmal Teil 2 oder Brotherhood anzufangen.

In Assassin's Creed 4 spielt man nen Piraten? Uuuuh Buuuuh, so ein Scheiß! Die hättens lieber in 'Pirate's Creed' umtaufen sollen!
Als ich zahlreiche solche Kommentare auf Facebook und anderen Plattformen gelesen hatte, dachte ich mir nur eins: WHAT. THE. FUCK. Gefühlt jeder beschwert sich über die Eintönigkeit von Teil zu Teil, das es im Großen und Ganzen immer das selbe wäre. Gegenargument: In welcher Spieleserie ist es nicht der Fall? CoD und Battlefield sind von Teil zu Teil immer schon rumgeballer gewesen, Need for Speed, Burnout, Gran Turismo und Forza waren auch immer schon Autorennen. Das selbe bei Metal Gear Solid und Hitman. Schleichspiele. Warum sollte dann hier das Rad neu erfunden werden? In AC meuchelt man eben, schleicht oder rennt/klettert davon wenn es zu heiß wird. Trotz dessen, haben die Entwickler das geschaft, was ich persönlich für unmöglich hielt: Die haben das ganze Konzept neu erfunden, ohne alles übern Haufen geworfen zu haben, und den Schauplatz in die Karibik verlegt. Schiffschlachten, Freibeuterei, Trinkspiele in Havanna, usw.! Wisst ihr wie ich das bezeichne? Das ist ne Meisterleistung!

Das Spiel war trozdem scheiße, weil Edward ja nicht mal Assassine ist! Außerdem ist er ein uneinsichtiger, geldgeiler Sack
Nicht ganz. Edward ist ca. 70 Prozent des Spiels kein Assassine. Im späteren Verlauf sympathisiert er allerdings mit ihnen und tritt letztendlich bei, als er merkt, dass es um mehr als nur einen eigenen Reichtum geht, sondern darum, die bösen Machenschaften der Templer zu durchkreuzen (Templer und durchkreuzen - Wortspiel erkannt? +++xxx). Am Ende seiner Reise spiegelt er in einer Erzählung seine Fehler und zeigt Reue für sein selbstsüchtiges Verhalten. Ausgereifte Charakterentwicklung, hab ich das schonmal erwähnt? Auch wenn er der See treu bleibt, ist er letzten Endes dennoch ein Assassine, der nach dem Kredo lebt und handelt.

Assassin's Creed Unity ist unfertig!
WAS? Das Spiel ist seit 2010 in Entwicklung. Weil ein Spiel zwei Tage nach Release Performance-Probleme wegen der neuen Engine hat, bedeutet es nicht, dass es unfertig ist! Im Gegenteil. Es ist bis ins kleinste Detail ausgearbeitet. Wenn man in einer Menschenmenge königliche Wachen angreift, werfen die Revolutionäre Arno Rosenblüten vor die Füße, fangen an zu jubeln. Die Atmosphäre stimmt schon mal. Abgesehen von Bugs, die weniger Zahlreich sind wei die in Skyrim, und SELTEN auftreten, wird eher von Seiten deren geflamed, die das Spiel noch nie in der Hand hielten. Apropos Skyrim... was kann ich schon dazu sagen. Ich hab ja den offiziellen KingX-Test zu Skyrim geschrieben und hab es wahrscheinlich nur überflogen - nicht ganz. Laut Steam-Bibliothek, sind in 2 Jahren Skyrimbesitz haargenau 613 Spielstunden angefallen. Dazu noch 141 Stunden Creation Kit. Was das ist? Das Skript-Tool für Skyrim! Richtig, ich hab selbst zahlreiche Mods und Bugfixes erstellt, die in besagten 141 Stunden entstanden sind. Assassin's Creed Unity ist nicht unfertig. Die Engine steckt lediglich noch in den Kinderschuhen - solche Fehler passieren, wenn man sich an enge Zeitfenster halten muss und lieber Zeit darin investiert, Atmosphäre und KI auszubauen, anstatt Leute fürs Testspielen zu bezahlen. Fakt ist: Jetzt geht alles einwandfrei, die Performance stimmt, und Bugs wurden aufs absolute Minimum dezimiert. Nebenbei, noch ein kleines Video mit selbst-aufgenommenem PS4-Gameplay. Die Performance und Synchronität ist makellos und es macht definitiv mehr Spaß zu Spielen, als sich darüber den Mund fusselig zu flamen. Mit musikalischer Untermalung der Trailermusik:

[youtube]https://www.youtube.com/watch?v=UjwoA5n06jk[/youtube]

Außerdem bekommt jeder als Entschädigung ein DLC geschenkt, was eigentlich wegen paar Tagen Performanceproblemen überhaupt nicht nötig gewesen wäre. Also Schnabel halten. Man möge nur mal bedenken, dass es verdammt nochmal Respekt und Würdigung verdient hat, wenn Menschen organisiert jahre lang an einem Projekt arbeiten. Wenn jemand meine Arbeit im medizintechnischen Bereich nicht würdigen würde und solch respektloses Verhalten zeigt, hätte er sich allein schon aus Prinzip eine von mir eingefangen. Das ist ein unmögliches Verhalten. Respekt. Vor. Der. Arbeit. Anderer.

... Platzmangel. Ich schreibe im nächsten Post weiter, das Forum lässt nicht mehr zu.


Nichts ist wahr. Alles ist erlaubt.

"Wir halten uns für Erlöser, für Rächer, für Retter. Nur wir entscheiden, ob der Weg den wir einschlagen, einen zu hohen Preis fordert. Alles was wir tun, alles was wir sind, beginnt und endet mit uns selbst."
- Arno Victor Dorian

Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 04.01.2015 22:29 von A7X.

25.12.2014 21:25
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Folgende User bedanken sich:
alexking (Jan-3-2015), xXIcecoldXx (Jan-2-2015), crazy96 (Dec-30-2014), ToXXiN (Dec-30-2014), Solid-snake61 (Dec-29-2014), DJ-DarkLP (Dec-27-2014), IDEFIX (Dec-26-2014), pspfun120 (Dec-25-2014)
A7X
Satan wird weinen!
*


Beiträge: 4.160
Gruppe: User
Registriert seit: Jan 2010

Status: Abwesend
Danke erhalten: 4671
Beitrag: #2
xGames  RE: Das ist nicht ein Spiel... das ist MEIN Spiel!

Die Story von Unity ist scheiße! Arnos Handlungen machen keinen Sinn! Außerdem ist das Ende beschissen. In den Charakteren würde soooo viel mehr Potential schlummern, vor Allem in Elise.

Was? Schwer von Sinnen? Fassen wir zusammen: Arno verliert seinen Vater durch Mord eines Templers. Daran ist Elise schuld, weil Arno wegen ihrer Ablenkung nicht zum vereinbarten Zeitpunkt bei seinem Vater war und im überzogenem Zeitraum Arnos Vater gemeuchelt wurde. Arno wird dann von Elises Vater als Pflegesohn aufgenommen. Etliche Jahre später hat Arnos Leichtisnnigkeit zu Folge, dass er Elises Vater einen warnenden Brief nicht geben konnte, und ihr Vater getötet wurde. Arno gibt sich für den Tod beider Elternteile die Schuld. Und ja, er sah den Vater von Elise als Familienmitglied an und hat ihn geliebt wie einen eigenen Vater. Im Roman zum Spiel hat er ihn in einem Tagebucheintrag als liebenden Familienvater bezeichnet. Oder auch als einer der wenigen Männer, die einen fremden Jungen aufnahmen und mit wahrer Vaterliebe großzogen. Wie auch immer. Arno ist der Meinung einiges gutmachen zu müssen. Also hilft er Elise dabei, ihre Rache am Mörder des Vaters zu finden. Am Ende stirbt Elise, weil sie nicht auf Arnos vernünftigen Rat hört und blind vor Wut in den Kampf zieht. "UUUUUUUUUUU ELIIIIIISE! FUCK YOU UBISOFT, SO VIEL POTENTIAL VERSCHWENDET! DAS KOMMT DAVON WENN MAN KEINE ZEIT MEHR FÜR EIN ORDENTLICHES SPIEL MEHR HAT UND DANN DIE STORY KURZERHAND BEENDET!". Nein, eben nicht! Es ist ein nötiger Schritt, um Arno, der zerfressen vor Gefühlen für Elise ist, ABZUHÄRTEN! Die Situation erinnert mich an InFamous, wo der Protagonist in der Zukunft zurückreist, um seine Geliebte umzurbringen, damit er abgehärtet ist und ohne Angst etwas/jemanden zu verlieren in den Kampf gegen die alles-zerstörende Nemesis ziehen kann. Nur so kann Arno zu einem wahren Assassinen werden! Mein Gott, warum bin ich der einzige der das verstanden hat... Was die Intrigen innerhalb der Bruderschaft und des Ordens angehen: Beide Fraktionen wollen nen Waffenstillstand während dem Krieg aushandeln. Das passt einigen Leuten nicht und die zetteln ne Intrige gegen die Oberhäupter an. Was ist daran so schwer zu verstehen?

Die französische Revolution spielt sich nur im Hintergrund ab! Man bekommt gar nichts davon mit!
Hab ich da was verpasst? Die Hauptgeschichte dreht sich nur um Arno x Elise und deren Zusammenhang zum Orden und zur Bruderschaft. Selbst da findet die Revolution statt. Ohne den Ansturm auf dei Bastille, der ja die Revolution gestartet hat, wäre Arno nie ausm Knast entkommen. Ebenso die Hinrichtung des Königs. Aber egal. Für die Revolution gibt es ganze MISSIONSREIHEN! "Pariser Geschichten" zum Beispiel. Oder auch sämtliche Koop Missionen! Nebenmissionen scheinen aus der Mode gekommen zu sein, trozdem mal einige Beispiele für die Revolution: Napoleons Verlobte vor Attentätern beschützen, Paris vom König der Bettler befreien, den Hungermarsch nach Versailles unterstützen, Das Turnier für die Qualifikation zum Soldaten infiltrieren und den Oberkommandeur töten, Napoleon vor der "Höllenmaschine" retten, Marsch der Frauen, und noch knapp 30 weitere Missionen, die NUR der französischen Revolution gewidmet sind.[

Man erfährt gar nichts über die Bruderschaft! Warum sind die in Frankreich? Was machen die dort?
Im ganzen Spiel sind sogenannte "Assassinen-Notizen" versteckt. Das sind keine Sammelitems um Trophäen oder sonstiges freizuschalten. Nur für die Wissbegierigen - wer also etwas darüber in Kenntnis setzen will, der wird das auch.

Wow, French assassins are pussies. Altair and Ezio had to fight alone. I won't feel like much of an assassination if there are 4 people going in. How many resources do the assassins have? Seems pointless to send out 4 operatives for one mission.
... Ezio und Altaïr haben die Bruderschaft zu einem großen Team aufgebaut. Und übrigens, Ezio hatte bis zu sechs Begleiter gleichzeitig zur Verfügung. Motto von AC Brotherhood: "Du bist nicht allein!"

Unity scheiße. Black Flag scheiße. III scheiße. Alle scheiße. Egal, hauptsache wir haben jetzt Mikrotransaktionen, yay! *Ironie aus*
Ich sehe da kein Problem. Wer nicht Zeit und Lust dazu hat, sich alles zu erspielen, der kauft es sich einfach. Es ist kein Muss und auch kein Pay 2 Win. Wer es nicht nutzt, hat keinerlei Nachteile. Außerdem wird man auch nirgens dazu aufgefordert oder genervt, wenn man es nicht nutzt. Es gibt lediglich ein Tutorial am Anfang, was es ist und wofür es da ist. Mehr nicht.

Empfiehlst du uns Assassin's Creed?
Assassin's Creed ist schon lange kein Spiel mehr für Neueinsteiger. Die Einzigen, die dem Spiel treu bleiben sollten, sind die, die sich für dessen Geschichte und Handlung der Charaktere interessieren. Es ist vergleichbar mit einer Serie. Als Neueinsteiger ist es nahezu unmöglich, alles von beginn an nachzuvollziehen. Es macht sich schnell Frust breit und man bildet sich die Meinung, die Story wäre wirr und unvollständig. Dabei baut alles auf den Fakten der vorherigen Teile auf.

Moment mal! Der alte Sack hat doch anfangs geschrieben, dass er zu Tränen gerührt wurde? Durch ein dummes Videospiel namens "Meuchelmörders Glaubensbekenntnis", oder auch "Kredo der Assassinen"?
Jop. Unity. Ich sehe in Arno Victor Dorian sehr oft mich selber - meine leichtsinnige Art in der Jugend, meine Verluste... Ich habe während der Handlung eine enge Bindung zu dem Charakter aufgebaut und konnte mich unerwartet oft mit ihm identifizieren. Der Verlust seines Lebenszieles hat sowohl mich, als auch meine bessere Hälfte emotional sehr mitgenommen und innerlich zerissen. Das wahrscheinlich einzige, was mich vom Kloß im Hals hat befreien können, war Arnos Zitat am Ende. Er blickt zurück auf sein Leben, erkennt seine Fehler und zeigt Reue. Ich erkenne wahre Größe in diesem Charakter und habe ihn offiziell zu meinem Lieblingscharakter in Videospielen gemacht. Nebenbei habe ich noch zu sagen, dass ich es bereue, Arnos Aufstieg und Fall zu sehen. Jetzt einen gebrochenen Mann zu spielen, raubt einen Großteil des Spielspaßes. Dennoch haben die Entwickler genau das erreicht, was das Ziel eines jeden Geschichtenerzählers sein sollte: Den Zuhörer berührt, egal ob positiv oder negativ. Ich ziehe meinen Hut. Ich hätte niemals gedacht, so viele Lebensweisheiten in einem Videospiel zu finden. Es hat meine Sicht auf viele Dinge verändert und in geringer Hinsicht meine Persönlichkeit positiv beeinflusst. Vor allem in dem Aspekt, dass ich weniger kurzsichtig an Dinge herangehe, und über weitläufige Konsequenzen nachdenke. Mir förmlich den Kopf zerbreche, was passieren könnte. Ganz nach dem Motto "Nichts ist wahr, alles ist erlaubt", hm?

zum Abschluss meiner Stellungname nochmal das Zitat von Arno Victor Dorian:

"Das Kredo der Assassinen-Bruderschaft lehrt uns, dass uns nichts verboten ist. Einst dachte ich, dass ich also jede Freiheit hätte. Und meine Ideale verfolgen könnte, egal was es kostet. Nun verstehe ich. Es ist kein Freibrief. Das Kredo ist eine Warnung. Ideale werden allzu schnell zu Dogmen und... Dogmen werden zu Fanatismus. Keine höhere Macht wird über uns richten. Und kein höheres Wesen wird uns für unsere Sünden bestrafen. Am Ende können wir uns nur selbst vor unserem Verlangen schützen. Nur wir entscheiden, ob der Weg den wir einschlagen, einen zu hohen Preis fordert. Wir halten uns selbst für Erlöser, für Rächer, für Retter. Wir führen Krieg gegen Andersdenkende, und die führen Krieg gegen uns. Wir träumen davon, der Welt unseren Stempel aufzudrücken. Selbst dann, wenn wir unsere Leben in einem Konflikt geben, der in keinem Geschichtsbuch beschrieben werden wird. Alles was wir tun, alles was wir sind, beginnt, und endet mit uns selbst."
-Arno Victor Dorian, kniehend vor dem Grab seiner Geliebten




...
Ich bin am Ende meiner Reise angelangt. Viele Stunden habe ich geschrieben. Wobei ich jetzt erst begreife, das alles unnötig war. Ich möchte mit diesem Text, den ich wohl als meine eigene Doktorarbeit bezeichnen kann, nur eines im Bezug auf dieses Spiel, welches ich eher als Lebenseinstellung sehe, sagen:



Danke.


Nichts ist wahr. Alles ist erlaubt.

"Wir halten uns für Erlöser, für Rächer, für Retter. Nur wir entscheiden, ob der Weg den wir einschlagen, einen zu hohen Preis fordert. Alles was wir tun, alles was wir sind, beginnt und endet mit uns selbst."
- Arno Victor Dorian

Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 04.01.2015 16:49 von A7X.

25.12.2014 21:27
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Folgende User bedanken sich:
alexking (Jan-3-2015), xXIcecoldXx (Jan-2-2015), schlappo (Dec-29-2014), DJ-DarkLP (Dec-27-2014), IDEFIX (Dec-26-2014), pspfun120 (Dec-25-2014), Kiba113 (Dec-25-2014)
rednex141
Redakteur
*


Beiträge: 1.821
Gruppe: Redakteur
Registriert seit: Feb 2012

Status: Offline
Danke erhalten: 419
Beitrag: #3
xGames  RE: Das ist nicht ein Spiel... das ist MEIN Spiel!

Das ganze hat ein eigenes forum? Big Grin könn' wa das och für vita machen? ^^

ich hab es damals mit bloodlines angefangen und mit 3, 4 und liberation schon ordentlich backenfutter gesammelt. es macht spaß und ist interessant, nur hätte ich gerne mehr segeln. Ich mag assasins creed sehr. :3

25.12.2014 22:45
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
A7X
Satan wird weinen!
*


Beiträge: 4.160
Gruppe: User
Registriert seit: Jan 2010

Status: Abwesend
Danke erhalten: 4671
Beitrag: #4
xGames  RE: Das ist nicht ein Spiel... das ist MEIN Spiel!

Wie ich denke, das es weitergeht
Darüber hab ich mir verflucht viele Gedanken gemacht. Vorerst bin ich mal auf Dead Kings gespannt. Nicht wegen der neuen Umgebung, oder den neuen Waffentypen. Mir gehts in erster Linie um die Geschichte. Wie bereits gesagt, hat sich Arno zu meinem Lieblingscharakter entwickelt. Es tut wirklich weh zu wissen, das er gebrochen ist. Laut den Trailern zu Dead Kings, flüchtet Arno in der Zeitlücke zwischen Elise's Tod und dem letzten Abspann in Unity, in welchem er mit Napoleon die Katakomben aufsucht, in Isolation, um sich zu ordnen. Was genau er in Franciade vorfindet, weiß noch keiner. Das baut Spannung auf. Vor allem der Entwicklerkommentar, dass Dead Kings die dunkelste Geschichte im gesamten AC-Universum erzählen wird.

Was ich vermute? Arno hat nichts mehr, wofür es sich zu leben lohnt. Seine einzige Interesse innerhalb der Bruderschaft und seiner Zeit nach dem Tod seines Pflegevaters, war ein gemeinsames Leben mit Elise. Da ihn das Ende von Unity gebrochen hat, denke ich, dass er sich auf eine "letzte Mission" begeben wird, und dann abwägt, ob er in seinem Leben noch weitere Verluste verkraften kann, oder ob der Preis den er zahlen musste, zu hoch war. Ihr wisst worauf ich hinaus will, ja?








Nichts ist wahr. Alles ist erlaubt.

"Wir halten uns für Erlöser, für Rächer, für Retter. Nur wir entscheiden, ob der Weg den wir einschlagen, einen zu hohen Preis fordert. Alles was wir tun, alles was wir sind, beginnt und endet mit uns selbst."
- Arno Victor Dorian

Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 27.12.2014 00:19 von A7X.

26.12.2014 22:18
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Folgende User bedanken sich:
DJ-DarkLP (Dec-27-2014)
TechnoKuchen
Halbprofi
***


Beiträge: 115
Gruppe: User
Registriert seit: Jun 2013

Status: Offline
Danke erhalten: 33
Beitrag: #5
RE: Das ist nicht ein Spiel... das ist MEIN Spiel!

Alter. Erstmal wow. Ich hab mir das Tatsächlich durchgelesen Big Grin
Sehr schön Geschrieben, hat mir jetzt die Hintergrundgeschichte von AC erklärt (und leider auch das ende von Unity, was ich mir auf meiner Neuen PS4 holen wollte ._. ) und es fasziniert mich , wieviel man aus ner Videospielserie holen kann, wo andere nur an Killen und "geile Grafik" denken . Ich hoffe für dich, dass die Reihe noch ein paar Spielenswerte ableger bekommt und wir wieder so nen Wall of Text bekommen

Vieln vielen dank für die Mühe!

27.12.2014 00:12
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Folgende User bedanken sich:
A7X (Dec-26-2014)
A7X
Satan wird weinen!
*


Beiträge: 4.160
Gruppe: User
Registriert seit: Jan 2010

Status: Abwesend
Danke erhalten: 4671
Beitrag: #6
RE: Das ist nicht ein Spiel... das ist MEIN Spiel!

Danke fürs Lesen und Kommentieren. Ebenso danke für die Hoffnungen für neue Spiele. Ich bin derweil am SMS-schreiben mit nem guten Freund, und kann mich nur nochmal wiederholen. Selten steckt in einem Projekt wie diesem simplen Videospiel so viel Seele. Ich bin dankbar für jede Erfahrung, die ich hier sammeln konnte.

Auf die Spoiler habe ich Anfangs aber vorgewarnt! Tongue


Nichts ist wahr. Alles ist erlaubt.

"Wir halten uns für Erlöser, für Rächer, für Retter. Nur wir entscheiden, ob der Weg den wir einschlagen, einen zu hohen Preis fordert. Alles was wir tun, alles was wir sind, beginnt und endet mit uns selbst."
- Arno Victor Dorian

Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 27.12.2014 00:35 von A7X.

27.12.2014 00:35
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
rednex141
Redakteur
*


Beiträge: 1.821
Gruppe: Redakteur
Registriert seit: Feb 2012

Status: Offline
Danke erhalten: 419
Beitrag: #7
xGames  RE: Das ist nicht ein Spiel... das ist MEIN Spiel!

Ich hoffe das Ubisoft den guten standart beibehält und nicht wie crytek mit crysis absinkt. Das wäre echt schade, diese Spielereihe hat nicht nur potenzial sondern einfach eine gute und sinnvolle geschichte.

27.12.2014 10:02
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
REMO
XxHEROxX
*****


Beiträge: 1.879
Gruppe: User
Registriert seit: Jan 2011

Status: Offline
Danke erhalten: 1025
Beitrag: #8
RE: Das ist nicht ein Spiel... das ist MEIN Spiel!

ruckelt das spiel mit dem patch 4 immernoch ? oder wurde das komplett behoben ? denn man sieht bei digitalfroundry das das spiel immernoch ruckelt und sich die perfomance nicht wirklich gesteigert hat :/


Graue Welt nur die Banknoten sind Kunterbunt

27.12.2014 19:28
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
A7X
Satan wird weinen!
*


Beiträge: 4.160
Gruppe: User
Registriert seit: Jan 2010

Status: Abwesend
Danke erhalten: 4671
Beitrag: #9
RE: Das ist nicht ein Spiel... das ist MEIN Spiel!

Welche Plattform? Auf PS4 läufts ausnahmslos flüssig


Nichts ist wahr. Alles ist erlaubt.

"Wir halten uns für Erlöser, für Rächer, für Retter. Nur wir entscheiden, ob der Weg den wir einschlagen, einen zu hohen Preis fordert. Alles was wir tun, alles was wir sind, beginnt und endet mit uns selbst."
- Arno Victor Dorian

27.12.2014 19:37
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Folgende User bedanken sich:
REMO (Dec-27-2014)
REMO
XxHEROxX
*****


Beiträge: 1.879
Gruppe: User
Registriert seit: Jan 2011

Status: Offline
Danke erhalten: 1025
Beitrag: #10
xGames  RE: Das ist nicht ein Spiel... das ist MEIN Spiel!

A7X :
Welche Plattform? Auf PS4 läufts ausnahmslos flüssig


ist die ps4 konsole, ernsthaft ?
Puhhh dachte ich hätte heute 60 euro aus dem fenster geworfen
danke dir ! patch 4 wird herunter geladen !


Graue Welt nur die Banknoten sind Kunterbunt

27.12.2014 19:52
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
A7X
Satan wird weinen!
*


Beiträge: 4.160
Gruppe: User
Registriert seit: Jan 2010

Status: Abwesend
Danke erhalten: 4671
Beitrag: #11
xGames  RE: Das ist nicht ein Spiel... das ist MEIN Spiel!

REMO :

A7X :
Welche Plattform? Auf PS4 läufts ausnahmslos flüssig


ist die ps4 konsole, ernsthaft ?
Puhhh dachte ich hätte heute 60 euro aus dem fenster geworfen
danke dir ! patch 4 wird herunter geladen !


... sobald das PSN wieder geht. Die größten Performanceeinbußen musste das Spiel zur Mittagstageszeit machen, wenn die Sonne sehr hell scheint und viele Schatten anfallen. Das haben die mittlerweile gefixt. Im Startpost siehst du auch ein selbstaufgenommenes Gameplayvideo von mir. Es läuft flüssig. Hier nochmal zwei

[youtube]https://www.youtube.com/watch?v=NRzhrXqYKVU[/youtube]
[youtube]https://www.youtube.com/watch?v=jTtJpecOe-M[/youtube]

Erstes ist vor über einem Monat. Und da gabs auch nur ganz am Ende nen minimalen Ruckler. Das Ganze Performanceproblem wird sowieso hauptsächlich von denen angesprochen, die das Spiel noch nie in Händen hielten. Abgesehen von der PC Version. Da gilt AC allgemein für instablil. Liegt aber an dem Uplay Clienten, den man ständig im Hintergrund laufen haben muss. Naja... wär die Raubkopierszene 2009 nicht für so viel Verlust und fehlende Einnahmen verantwortlich gewesen, bräuchte man den heute vermutlich nicht.


Nichts ist wahr. Alles ist erlaubt.

"Wir halten uns für Erlöser, für Rächer, für Retter. Nur wir entscheiden, ob der Weg den wir einschlagen, einen zu hohen Preis fordert. Alles was wir tun, alles was wir sind, beginnt und endet mit uns selbst."
- Arno Victor Dorian

27.12.2014 20:09
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Folgende User bedanken sich:
REMO (Dec-27-2014)
REMO
XxHEROxX
*****


Beiträge: 1.879
Gruppe: User
Registriert seit: Jan 2011

Status: Offline
Danke erhalten: 1025
Beitrag: #12
RE: Das ist nicht ein Spiel... das ist MEIN Spiel!

Ok vielen dank !Smile Hab mir deine videos zu unity angeguckt und ich sehe keine ruckler wie es bei digitalfroundry ist..
Ja bei mir funktioniert das psn ! Er lädt den 7gb großen patch für unity immernoch herunter


Graue Welt nur die Banknoten sind Kunterbunt

27.12.2014 21:51
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
A7X
Satan wird weinen!
*


Beiträge: 4.160
Gruppe: User
Registriert seit: Jan 2010

Status: Abwesend
Danke erhalten: 4671
Beitrag: #13
xGames  RE: Das ist nicht ein Spiel... das ist MEIN Spiel!

REMO :
Ok vielen dank !Smile Hab mir deine videos zu unity angeguckt und ich sehe keine ruckler wie es bei digitalfroundry ist..
Ja bei mir funktioniert das psn ! Er lädt den 7gb großen patch für unity immernoch herunter


Hast du irgendetwas besonders gemacht, um ins PSN zu kommen?


Nichts ist wahr. Alles ist erlaubt.

"Wir halten uns für Erlöser, für Rächer, für Retter. Nur wir entscheiden, ob der Weg den wir einschlagen, einen zu hohen Preis fordert. Alles was wir tun, alles was wir sind, beginnt und endet mit uns selbst."
- Arno Victor Dorian

27.12.2014 22:08
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Folgende User bedanken sich:
REMO (Dec-27-2014)
REMO
XxHEROxX
*****


Beiträge: 1.879
Gruppe: User
Registriert seit: Jan 2011

Status: Offline
Danke erhalten: 1025
Beitrag: #14
xGames  RE: Das ist nicht ein Spiel... das ist MEIN Spiel!

A7X :

REMO :
Ok vielen dank !Smile Hab mir deine videos zu unity angeguckt und ich sehe keine ruckler wie es bei digitalfroundry ist..
Ja bei mir funktioniert das psn ! Er lädt den 7gb großen patch für unity immernoch herunter


Hast du irgendetwas besonders gemacht, um ins PSN zu kommen?


eigentlich nicht, habe unity eingelegt installiert und als ich das spiel gestarten und verlassen habe fing er mit dem download des patches an
also hab nix besonderes gemacht


Graue Welt nur die Banknoten sind Kunterbunt

27.12.2014 22:34
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
A7X
Satan wird weinen!
*


Beiträge: 4.160
Gruppe: User
Registriert seit: Jan 2010

Status: Abwesend
Danke erhalten: 4671
Beitrag: #15
xGames  RE: Das ist nicht ein Spiel... das ist MEIN Spiel!

REMO :

A7X :

REMO :
Ok vielen dank !Smile Hab mir deine videos zu unity angeguckt und ich sehe keine ruckler wie es bei digitalfroundry ist..
Ja bei mir funktioniert das psn ! Er lädt den 7gb großen patch für unity immernoch herunter


Hast du irgendetwas besonders gemacht, um ins PSN zu kommen?


eigentlich nicht, habe unity eingelegt installiert und als ich das spiel gestarten und verlassen habe fing er mit dem download des patches an
also hab nix besonderes gemacht


Achso, dann wird also das Update nicht direkt in Verbindung mit dem PSN gebracht, sondern von Ubisoft Servern geladen (?)


Nichts ist wahr. Alles ist erlaubt.

"Wir halten uns für Erlöser, für Rächer, für Retter. Nur wir entscheiden, ob der Weg den wir einschlagen, einen zu hohen Preis fordert. Alles was wir tun, alles was wir sind, beginnt und endet mit uns selbst."
- Arno Victor Dorian

27.12.2014 22:44
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Folgende User bedanken sich:
REMO (Dec-28-2014)
Seiten (2): « Erste [1] 2 Nächste > Letzte »
Antwort schreiben  Thema schreiben 

Druckversion anzeigen
Thema einem Freund senden
Thema abonnieren | Thema zu den Favoriten hinzufügen






» zum Seitenanfang