Antwort schreiben  Thema schreiben 
Translate:
Gins Ecke: Die dunkle Seite der Mods

   

Verfasser Nachricht
Gin-Chan
Ehem. Redakteur
*


Beiträge: 2.258
Gruppe: Female
Registriert seit: Dec 2011

Status: Offline
Danke erhalten: 2867
Beitrag: #1
zInternet  Gins Ecke: Die dunkle Seite der Mods

(Anmerkung der Redaktion: Dieser Beitrag ist Teil einer unregelmäßig veröffentlichten Kolumne und repräsentiert ausschließlich die Meinung des Autors.)


Ist die dunkle Seite stärker?
Nein, nein ... Schneller. Leichter, verführerischer.


Während Konsolen-Spiele traditionell ohne Mods auskommen müssen, sind die spielergemachten Erweiterungen bei PC-Spielen schon lange ein Grundpfeiler der Gamer-Community. Neben Nexusmods und ähnlichen Plattformen können Mods für viele Spiele in Form der Steam-Workshops ganz offiziell und effizient unter die Spieler gebracht werden. Angesichts der jüngst von Steam angekündigten Möglichkeit, über diese Plattform nun auch kostenpflichtige Mods anzubieten, fürchten viele Spieler um die freie und kreative Hobby-Modding-Szene. Doch besteht wirklich Anlass zur Sorge? Und – wenn wir schon einmal dabei sind – wie schlimm ist es eigentlich, dass Konsolen keine Mods unterstützen?

Ein Aufschrei ging gestern durch reddit, die Steam-Foren, und – natürlich – Kotaku. Die große und unheilvolle Nachricht: Der Steam-Workshop unterstützt nun auch den kommerziellen Vertrieb von Mods, sprich die Modder können nun Geld für ihre Kreationen verlangen. Bevor wir uns den Befürchtungen widmen, die diese Ankündigung nach sich gezogen hat, klären wir doch kurz die Fakten (ein, obgleich häufig unterschätzter, doch notwendiger Schritt vor der Evaluation):

  • Es bleibt dem Modder überlassen, ob er seinen Mod kostenlos oder -pflichtig anbieten möchte. Der Preis kann ebenso individuell festgelegt werden, auch steht ein Pay-What-You-Want-Modell zur Verfügung.
  • Der Vertrieb von kostenpflichtigen Mods über den Steam-Workshop ist nur möglich, wenn der Publisher des Basisspiels dies ratifiziert hat. Zum Launch des neuen Service ist dies nur bei TES V: Skyrim der Fall.
  • Der Publisher hat ebenfalls Mitspracherecht bei der Aufteilung der Einnahmen zwischen Modder, Publisher und Steam. Im Falle von Skyrim erhält der Mod-Entwickler 25 % der Einnahmen an seinen Mods, die Aufteilung der verbleibenden 75 % zwischen Steam und Bethesda ist nicht bekannt.

Für alle, die bereits all ihr Geld unter der Matraze hervorgeholt haben und sich zur Flucht in den Westen aufmachen wollen, keine Sorge: Noch ist Polen nicht offen und auch die Rote (Dunkelblaue?) Armee steht auch noch nicht vor der Tür. Das neue System steckt noch in den Kinderschuhen. Und vielleicht sollten wir erst mal darüber nachdenken, welche Vorteile es für uns als Spieler (und, auch wenn das für manche ein abwegiger Gedanke sein mag: für die Modder selbst) haben könnte, bevor wir auf die Barrikaden gehen und mit Steinen schmeißen.



To Kill a Gaben


I've been looking for freedom

Das ist doch Capitalism in a Nutshell, oder? Bethesda kann sich gesundstoßen an den Kreationen der Hobby-Modder, ohne auch nur einen Finger rühren zu müssen. Eine Unverschämtheit, nicht wahr? Aber die Abschaffung der Planwirtschaft feuert in beide Richtungen: Steam und Bethesda können sich viele Geschäftsmodelle ausdenken, wenn der Tag lang ist – aber ob wir uns als Spieler darauf einlassen, obliegt unserer Verantwortung. Und dank der unsichtbaren Hand haben wir auch mehr als genug Alternativen; nicht nur einen abgewrackten 60er-Jahre-Lada.

Doch genug der DDR-Vergleiche. Um es auf einen Punkt zu bringen; Modder können ihre Mods nach wie vor kostenlos anbieten. Und wenn sie das nicht tun, können wir uns immer noch entscheiden, sie nicht zu kaufen. Klar, es wird immer viele Gamer geben, die bereit sind, ein Minimum von 1,79 € für Arissa – Die Wanderhure The Wandering Rogue auszugeben, wenn Falskaar nach wie vor kostenlos ist. Aber hey, solange sie damit glücklich sind, warum nicht?

Die nächste Befürchtung besteht darin, dass es durch das neue System bald nur noch kostenpflichtige Mods geben wird und die freie und Hobby-motivierte Modder-Community der Vergangenheit angehört. Doch auch hier gilt: Die Modder haben nach wie vor die freie Wahl. Und wenn diese von Gegnern des neuen Systems postulierte Community tatsächlich existiert und nicht nur von schlechtem Gewissen und Gruppenzwang zusammengehalten wurde, sollte kein Zweifel daran bestehen, dass es nach wie vor viele kostenlose Mods geben wird, an denen sich jeder erfreuen kann – ungeachtet der Größe des Geldbeutels. Davon abgesehen werden viele, wenn nicht die meisten Mod-Liebhaber darin übereinstimmen, dass Mods den vom Entwickler veröffentlichten DLCs hinsichtlich Qualität, Quantität und Kreativität mitunter weit voraus sind. Wenn das der Fall ist, was ist dann so schlimm daran, wenn man für diese Mods auch ein paar Euro bezahlen muss? Wenn die Hobby-Entwickler etwas zurückbekommen für die investierte Zeit und Mühe, werden sie vielleicht sogar umso motivierten sein, sich bald an ihren nächsten überragenden Mod zu machen ...

Ganz abgesehen davon sind die Spieler übrigens an dem neuen System mit hoher Wahrscheinlichkeit selber schuld (wenn man es denn so nennen möchte). Seid Ihr es nicht, die seit Jahren Unsummen ausgeben für irgendwelche Waffentarnungen und lustige Hüte?



200 €. Zwei. Hundert. Euro. Are you not entertained?



Mods und die Staatliche Plankommission

Zitat:
Wenn einer von ihnen entfesselt und genötigt würde, plötzlich aufzustehen, den Hals umzuwenden, nach dem Lichte emporzublicken ... Und wenn man ihn nun zwänge, sein Licht auf das Licht selbst zu richten, so würden ihn doch seine Augen schmerzen […] Wenn ein solcher wieder hinabstiege in die Höhle und dort wieder seinen alten Platz einnähme, würden dann seine Augen nicht förmlich eingetaucht werden in Finsternis. Und wenn er nun wieder wetteifern müsste in der Deutung jener Schattenbilder, würde er sich da nicht lächerlich machen und würde es nicht von ihm heißen, sein Aufstieg nach oben sei schuld daran und schon der bloße Versuch, nach oben zu gelangen, sei verwerflich?


Wie wahr, Plato, wie wahr. Und sind nicht wir es, die Konsolen-Spieler, die in der Höhle hocken, niedrigaufgelöste Texturen und wenig-polygonale Bilder betrachtend, nicht wissend, dass am PC eine Welt voller Licht, realistischem Wasser und anderen Freuden wartet? Und wenn einer von uns zum PC wechselte, würden ihm von den 4k-Texturen nicht die Augen schmerzen? Und würde er später zurückkehren, um anderen Konsolenspielern von der neuen Welt zu berichten, würden sie ihn nicht ausstoßen und einen Wahnsinnigen schimpfen?

Es stellt sich also die Frage, warum es überhaupt noch Leute gibt, die lieber auf der Konsole spielen – und dabei auf Mods verzichten. Dafür gibt es eine Reihe an Gründen, die darauf hinauslaufen, dass Konsolen vergleichsweise günstige, dedizierte Gaming-Computer sind, die auch nur zum Gaming gedacht sind. Hinsichtlich Mods ist das geschlossene Betriebssystem, das zugegeben auch mitunter monopolistisch missbraucht wird, um dem Käufer die eigenen Dienste anzudrehen (*Hust* Sony Music *Hust*), neben Hardware-technischen Limitationen das geringere Problem. Klar kann man jetzt argumentieren, dass manche Mods trotzdem laufen würden – viele aktuelle Spiele schöpfen die Kapazitäten der PS4 sicher nicht bis zum letzten Tropfen aus. Allerdings würde die Öffnung der Konsolen für Mods auch dazu führen, dass ein gewaltiger Vorteil derselben verloren geht: Die Simplizität. Sobald verschiedene, Nutzer-generierte Add-Ons ins Spiel kommen, sind Fehler und technische Probleme an der Tagesordnung. Wer schon einmal versucht hat, Skyrim oder ein ähnliches Spiel mit vielen verschiedenen Mods zu spielen, hat dies am eigenen Leib erlebt. Klar, das lässt sich alles beheben, und verschiedene Tools (namentlich: Nexus Modmanager, BOSS und der Steam Workshop) nehmen einem dabei einen guten Teil der Arbeit ab. Aber trotz allem würde auf diesem Wege aus der Konsole ein eher mittelmäßiger Gaming-Computer, dessen Anschaffung sich kaum noch lohnt.


Und das Fazit? Niemand kann zum aktuellen Zeitpunkt sagen, wo diese neue Entwicklung enden wird. Es gibt zwar – wie zu erwarten war – bereits viel Kritik und Spott (denn wie könnte etwas Neues nicht verderblich und gemeingefährlich sein?), aber unter den neu zur Prüfung vorgelegten, kostenpflichtigen Mods finden sich auch einige ernstgemeinte, spannende Inhalte zu kleinen Preisen. Das klingt doch gar nicht so schrecklich ...


Was meint Ihr: Bezahlte Mods - per Definition grundsätzlich Teufelszeug, oder vielleicht doch eine gute Idee?


Kontaktadresse: gin-san@kingx.de

tl;dr: d.c.

Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 24.04.2015 20:10 von alexking.

24.04.2015 19:38
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Folgende User bedanken sich:
nerbert (Apr-26-2015), clutchi (Apr-25-2015)
laughingMan
News-Writer
**


Beiträge: 5.220
Gruppe: User
Registriert seit: Oct 2011

Status: Offline
Danke erhalten: 2363
Beitrag: #2
xGames  RE: Gins Ecke: Die dunkle Seite der Mods

Es ist genau gleich wie mit DLCs, Selfie-Sticks und anderem unnötigen Kram: Der Kunde bestimmt was wirtschaftlich ist und damit verkauft wird, DLCs gibt es nur weil millionenfach Geld dafür ausgegeben wird. Kauft keine Mods und in ein paar Jahren gibt es keine kostenpflichtigen mehr. Fertig.

Ich finde aber, es gibt Schlimmeres als Mods gegen Bezahlung, solange der Preis stimmt.

24.04.2015 19:58
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
heubergen
Lieutenant Obertroll
*


Beiträge: 4.142
Gruppe: User
Registriert seit: Apr 2012

Status: Abwesend
Danke erhalten: 1112
Beitrag: #3
RE: Gins Ecke: Die dunkle Seite der Mods

Würde ich nicht meinen Mac so lieben wäre ich schon lange von diesem Schrott Kiste von PS4 abgesprungen aber so bleibe ich halt in diesem Käfig gefesselt.

24.04.2015 21:34
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
rednex141
Redakteur
*


Beiträge: 1.817
Gruppe: Redakteur
Registriert seit: Feb 2012

Status: Offline
Danke erhalten: 417
Beitrag: #4
Toungue  RE: Gins Ecke: Die dunkle Seite der Mods

heubergen :
Würde ich nicht meinen Mac so lieben wäre ich schon lange von diesem Schrott Kiste von PS4 abgesprungen aber so bleibe ich halt in diesem Käfig gefesselt.


Selbst schuld Rolleyes

Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 25.04.2015 04:54 von rednex141.

25.04.2015 04:53
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Folgende User bedanken sich:
KevinRy (Apr-25-2015), Teddy (Apr-25-2015)
bloody858
Junior Mitglied
**


Beiträge: 18
Gruppe: User
Registriert seit: Sep 2011

Status: Offline
Danke erhalten: 6
Beitrag: #5
xGames  RE: Gins Ecke: Die dunkle Seite der Mods

heubergen :
Würde ich nicht meinen Mac so lieben wäre ich schon lange von diesem Schrott Kiste von PS4 abgesprungen aber so bleibe ich halt in diesem Käfig gefesselt.


Was hat ein Mac mit der PS4 zutun?

25.04.2015 12:40
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
clutchi
Profi
****


Beiträge: 381
Gruppe: User
Registriert seit: May 2011

Status: Offline
Danke erhalten: 114
Beitrag: #6
xGames  RE: Gins Ecke: Die dunkle Seite der Mods

http://www.reddit.com/r/modpiracy

Here we go. Zahlen für etwas, das keine Qualitätssicherung hat, und das das Spiel überhaupt am Leben gehalten hat? Da kann nen Entwickler irgend nen scheiß machen, ja leider funktionierts nich ganz, pech gehabt, Geld ist weg.

Und 75% gehen an die Firmen, was ein faires Prinzip die Position des Moddings und dessen Unterhalt war bei der Idee sicher der Grundsatz.

mMn können die den Scheiß behalten, bin mal gespannt wie lang Valve mit ihrer immer mehr werdenden Knechtschaft überlebt.

25.04.2015 15:12
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
QueenX
Legende
*****


Beiträge: 1.327
Gruppe: User
Registriert seit: Jun 2010

Status: Offline
Danke erhalten: 799
Beitrag: #7
RE: Gins Ecke: Die dunkle Seite der Mods

Habe mich mal in den Mods umgeschaut und habe schon ein "Early Access Kickstarter DLCs" entdeckt das nur EIN EINZIGES Dagger beinhaltet und knapp 4 euro kostet und dann steht im Text auch noch sowas

Zitat:
* Not available at launch
** Not available at launch
*** Not available at launch
**** Not available at launch
***** Pre-Order bonus


Kriege das kotzen

teilweise aber auch Zeug dabei wo ich nicht weiß ob das ernst gemeint ist: http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=431939323

Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 26.04.2015 01:30 von QueenX.

26.04.2015 01:28
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Folgende User bedanken sich:
clutchi (Apr-26-2015)
SKATEorDIE____
Legende
*****


Beiträge: 1.364
Gruppe: User
Registriert seit: Feb 2010

Status: Offline
Danke erhalten: 258
Beitrag: #8
xGames  RE: Gins Ecke: Die dunkle Seite der Mods

heubergen :
Würde ich nicht meinen Mac so lieben wäre ich schon lange von diesem Schrott Kiste von PS4 abgesprungen aber so bleibe ich halt in diesem Käfig gefesselt.


Das eine schließt das andere aus? Thumbs_up Interessant.

26.04.2015 08:55
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Gin-Chan
Ehem. Redakteur
*


Beiträge: 2.258
Gruppe: Female
Registriert seit: Dec 2011

Status: Offline
Danke erhalten: 2867
Beitrag: #9
xGames  RE: Gins Ecke: Die dunkle Seite der Mods

rednex141 :

heubergen :
Würde ich nicht meinen Mac so lieben wäre ich schon lange von diesem Schrott Kiste von PS4 abgesprungen aber so bleibe ich halt in diesem Käfig gefesselt.


Selbst schuld Rolleyes


bloody858 :
Was hat ein Mac mit der PS4 zutun?


SKATEorDIE____ :
Das eine schließt das andere aus? Thumbs_up Interessant.


Hauptsache wir stimmen alle darin überein, dass heubergen mal wieder Unsinn redet ...

26.04.2015 10:06
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
speedfreak
Prankster
**


Beiträge: 7.035
Gruppe: User
Registriert seit: Dec 2009

Status: Offline
Danke erhalten: 8145
Beitrag: #10
xGames  RE: Gins Ecke: Die dunkle Seite der Mods

tr0teK :
Habe mich mal in den Mods umgeschaut und habe schon ein "Early Access Kickstarter DLCs" entdeckt das nur EIN EINZIGES Dagger beinhaltet und knapp 4 euro kostet und dann steht im Text auch noch sowas

Zitat:
* Not available at launch
** Not available at launch
*** Not available at launch
**** Not available at launch
***** Pre-Order bonus


Kriege das kotzen

teilweise aber auch Zeug dabei wo ich nicht weiß ob das ernst gemeint ist: http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=431939323


Hoffen wir doch einfach mal das das Trolle sind die damit Valve zeigen wollen wie bescheuert diese Idee ist.

26.04.2015 10:12
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
LegionPlay
Durchstarter
**


Beiträge: 93
Gruppe: User
Registriert seit: Apr 2013

Status: Offline
Danke erhalten: 17
Beitrag: #11
xGames  RE: Gins Ecke: Die dunkle Seite der Mods

Gin-Chan :

rednex141 :

heubergen :
Würde ich nicht meinen Mac so lieben wäre ich schon lange von diesem Schrott Kiste von PS4 abgesprungen aber so bleibe ich halt in diesem Käfig gefesselt.


Selbst schuld Rolleyes


bloody858 :
Was hat ein Mac mit der PS4 zutun?


SKATEorDIE____ :
Das eine schließt das andere aus? Thumbs_up Interessant.


Hauptsache wir stimmen alle darin überein, dass heubergen mal wieder Unsinn redet ...


Ganz einfach. Auf dem Mac kann er keine Games spielen, aber er mag ihn so sehr, dass er keinen anderen PC holen will und muss deshalb weiter auf seiner PS4 zocken. So schwer zu verstehen?

26.04.2015 12:11
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
xXPizzaNinjaXx
Imagine Breaker
*


Beiträge: 2.040
Gruppe: User
Registriert seit: Dec 2010

Status: Offline
Danke erhalten: 814
Beitrag: #12
xGames  RE: Gins Ecke: Die dunkle Seite der Mods

Ich wäre ja für ein allgemeines pay what you want Modell. Ich hab nämlich nichts dagegen jemande der sich wirklich viel Mühe gibt auch etwas geld zu geben, und wenn es nur 1€ ist. Wenn der Modder dann noch 50% bekommen würde und Steam / der Publisher dann 50% würde es denk ich ganz gut klappen und wenn 10000 oder mehr Leute einen Euro dalassen kann sich das schon sehen lassen.

26.04.2015 12:35
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
heubergen
Lieutenant Obertroll
*


Beiträge: 4.142
Gruppe: User
Registriert seit: Apr 2012

Status: Abwesend
Danke erhalten: 1112
Beitrag: #13
xGames  RE: Gins Ecke: Die dunkle Seite der Mods

LegionPlay :
Ganz einfach. Auf dem Mac kann er keine Games spielen, aber er mag ihn so sehr, dass er keinen anderen PC holen will und muss deshalb weiter auf seiner PS4 zocken. So schwer zu verstehen?


Genau so ist es - ist meine Logik so schwer zu verstehen?

26.04.2015 13:18
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
speedfreak
Prankster
**


Beiträge: 7.035
Gruppe: User
Registriert seit: Dec 2009

Status: Offline
Danke erhalten: 8145
Beitrag: #14
RE: Gins Ecke: Die dunkle Seite der Mods

Valve hat die Bezahlmods wieder abgeschafft.

28.04.2015 10:03
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben  Thema schreiben 

Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
zInternet Gins Ecke: Story und Storywelten - narrative Strukturen in Overwatch Gin-Chan 0 882 24.06.2017 17:02
Letzter Beitrag: Gin-Chan
xxps3 Skyrim für PS4: Erste Mods sind bereits online alexking 2 609 25.10.2016 22:44
Letzter Beitrag: alexking
xxps3 Landwirtschafts-Simulator 17 unterstützt Mods auf der PS4 alexking 0 517 08.10.2016 12:39
Letzter Beitrag: alexking
xxps3 Fallout 4 & Skyrim: Mods für PS4 gestorben - Sony lehnt Support ab alexking 5 815 11.09.2016 19:32
Letzter Beitrag: el3anor
xxps3 Fallout 4: Immer noch kein Termin für PS4-Mods alexking 0 621 05.08.2016 12:50
Letzter Beitrag: alexking

Druckversion anzeigen
Thema einem Freund senden
Thema abonnieren | Thema zu den Favoriten hinzufügen




» zum Seitenanfang